Samsung Gear VR-Nachfolger soll Eye-Tracking und Handerkennung bieten

Gear VR kann im Gegensatz zum "Exynos VR III" nur mit Smartphone genutzt werden
Gear VR kann im Gegensatz zum "Exynos VR III" nur mit Smartphone genutzt werden(© 2017 CURVED)

Samsungs Standalone-VR-Headset soll Euren Blick im Blick behalten: Der Gear VR-Nachfolger könnte mit Eye-Tracking ausgestattet werden, was einige Vorteile mit sich bringen dürfte. Zudem ist offenbar auch eine Handerkennung in Arbeit. Wann das Gadget in den Handel kommt, ist allerdings noch unklar.

Im Gegensatz zu Gear VR soll das Referenzgerät "Samsung Exynos VR III" Ausflüge in die virtuelle Realität auch ohne die Verwendung eines Smartphones bieten; es handelt sich um ein Standalone-Gerät. Laut PR Newswire sind in dem Headset bereits Bildschirme verbaut. Für die Performance kommt der Chipsatz Exynos 8890 zum Einsatz, der auch im Galaxy S7 Edge werkelt. Präsentiert wurde das Gadget auf dem Mobile World Congress Shanghai, der vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2017 stattgefunden hat.

Eye-Tracking für mehr Performance

Der Samsung-Chipsatz aus dem Jahr 2016 könnte aber auch völlig ausreichend sein, um (Mobile-)VR-Spiele darzustellen: Durch das Eye-Tracking werde nur der Bereich des Bildes hochauflösend dargestellt, den der Nutzer gerade fokussiert. Auf dem restlichen Teil des Bildes soll die Grafikdarstellung in niedriger Qualität erfolgen. Dadurch benötige der Gear VR-Nachfolger weniger Ressourcen, was demnach die Leistung erhöht oder die Wärmeentwicklung reduziert.

Vorhanden sei auch eine Handerkennung. Jedoch geht aus der Quelle nicht hervor, wie diese funktioniert oder welche Vorteile dadurch für den Nutzer entstehen. Es ist denkbar, dass die Erkennung die Hände eines Nutzers beispielsweise direkt in das Geschehen eines VR-Games einbinden kann, was eine präzisere Steuerung als mit Controllern ermöglichen dürfte. Noch handelt es sich beim "Samsung Exynos VR III" um ein Referenzgerät, das zum Beispiel für Präsentationen der Technologie genutzt wird. Es steht also aus, wann das Standalone-Headset Marktreife erlangt und womöglich die Gear VR ablöst.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola erfin­det selbst­hei­len­den Smart­phone-Bild­schirm
Lars Wertgen
Her damit !5Motorola denkt über Displays nach, die sich selbst heilen können
Ein Motorola-Patent beschreibt Smartphone-Bildschirme, die sich selbst reparieren können. Gelingen soll das mit Hitze und einem besonderen Material.
Echt jetzt? Auf diesen Bildern soll der Apple-Fern­se­her zu sehen sein
Marco Engelien1
Per Apple TV bringt Apple Inhalte auf den Fernseher
Das neue Apple TV könnte 4K unterstützen und den Bildschirm gleich mitliefern. Denn Apple soll am eigenen Fernseher arbeiten. Was ist dran am Gerücht?
So sieht das LG V30 aus
Guido Karsten4
Die Vorderseite des LG V30 besteht wie beim LG G6 fast nur aus Display
Knapp zwei Wochen vor der Vorstellung des LG V30 ist das Design geleakt. Ein Bild von Evan "evleaks" Blass zeigt das Gerät von fast allen Seiten.