Samsung Gear VR: Video führt in die virtuelle Realität

Ausflug in die virtuelle Realität: Noch in diesem Jahr soll die Virtual-Reality-Brille Gear VR von Samsung auf den Markt kommen. Doch bereits jetzt könnt Ihr Euch in einem Video einen ersten Eindruck davon verschaffen, wie es sich wohl anfühlen mag, vollständig in eine virtuelle Umgebung einzutauchen.

Samsung präsentierte auf der diesjährigen IFA seine Virtual-Reality-Brille Gear VR. Dort ist auch ein kurzes Video entstanden, dass Euch erste Eindrücke von Testern vor Ort vermittelt, welches Samsung jetzt über seinen offiziellen Firmenblog veröffentlicht hat. In dem Clip bekommt Ihr laut einen Einblick in die Benutzeroberfläche und könnt das Video- und Spielerlebnis nachfühlen.

Die Virtual-Reality-Reise führt in den Cirque du Soleil, besucht Marvels "The Avengers" und wirft einen Blick in einen VR-Ableger des Kult-Games Temple Run. Dadurch, dass die Gear VR-Brille den Bewegungen des Kopfes folgt, verspricht die Erfahrung deutlich intensiver zu sein als beim üblichen Blick auf das Smartphone-Display in Eurer Hand.

Samsung Gear VR braucht das Galaxy Note 4

Allerdings gibt es bei der Gear VR einen Haken: Sie ist einzig und allein mit Samsungs Galaxy Note 4 kompatibel, wie bereits die offizielle Infografik erklärt. Das Phablet dient der Brille als hochauflösender Bildschirm. Für den Ausflug in die virtuelle Realität müssen Kunden in den USA 199 Dollar für die Brille und noch einmal 799 Dollar für das Galaxy Note 4 auf den Tisch legen. Ein ziemlich teurer Spaß für ein Gadget mit begrenzten Möglichkeiten. Über einen deutschen Preis sowie den genauen Marktstart der Gear VR ist bisher noch nichts bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Supergeil !6Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.