Samsung gibt dem Galaxy S9 den Codenamen "Star"

Her damit !34
Die Arbeit am Galaxy-S8-Nachfolger hat vergleichsweise früh begonnen
Die Arbeit am Galaxy-S8-Nachfolger hat vergleichsweise früh begonnen (© 2017 CURVED)

Samsung ruht sich nicht auf dem Erfolg des Galaxy S8 aus – die Entwicklung des Galaxy S9 soll bereits begonnen haben. Bis auf den angeblichen Codenamen gibt es offenbar noch nicht viele Informationen zu dem Vorzeigemodell für das Jahr 2018.

Samsung soll das Galaxy S9 während der Entwicklung als "Star" bezeichnen, berichtet SamMobile unter Berufung auf die südkoreanische Webseite The Bell. Das größere Modell des Smartphones, möglicherweise das S9 Plus, werde demnach intern "Star 2" genannt. Samsung liege mit dem Start der Entwicklung ganze drei bis vier Monate vor dem eigentlichen Zeitplan; doch gebe es derzeit noch keine Informationen darüber, welche Features das Gerät erhalten soll. Wahrscheinlich sei aber, dass Samsung das S9 mit einem verbesserten Infinity Display ausstattet.

Top-Chipsatz und hervorragender Klang

Sehr wahrscheinlich wird das Galaxy S9 mit den direkten Nachfolgern der aktuellen Top-Chipsätze ausgestattet: Im Galaxy S8 sind je nach Region der Snapdragon 835 oder der Exynos 8895 verbaut. Erst kürzlich hieß es, dass die Tests für den Snapdragon 845 schon laufen, der voraussichtlich nach dem 7nm-Verfahren hergestellt wird. Anfang des Jahres 2018 soll er bereit sein für den Smartphone-Markt – also rechtzeitig für das S9, das vermutlich im Frühjahr vorgestellt wird.

Zu einer weiteren Eigenschaft des Galaxy S9 gibt es ebenfalls Gerüchte: So hat Samsung Ende 2016 für stolze 8 Milliarden Dollar den Audio-Hersteller Harman übernommen. Während der Pressekonferenz zu der Übernahme gab Samsung selbst einen Hinweis auf das S9: Die High-End-Audio-Technologie könne ab 2018 Einzug in die Galaxy-S-Reihe halten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen3
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.