Wegen iPhone 6 und Xiaomi: Samsungs Gewinne implodieren

Unfassbar !68
Zeitenwende: Samsung dürfte mit seiner Speichersparte 2015 mehr verdienen als mit Smartphones
Zeitenwende: Samsung dürfte mit seiner Speichersparte 2015 mehr verdienen als mit Smartphones(© 2014 CC: Flickr/SamsungTomorrow)

Es ist ein Erdrutsch, wie man ihn selten, höchst selten sieht: Samsungs Gewinne dürften im abgelaufenen dritten Quartal um krachende 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen sein. 60 Prozent! Nicht nur, dass im nächsten Geschäftsjahr kaum Besserung in Sicht ist – der Absturz nimmt nun neue Dimensionen an: Erstmals seit 2011 dürften die Koreaner wieder mehr an Speicherchips als mit Smartphones verdienen.

Es hat sich angekündigt. Die vergangenen Quartale waren nicht gut – das abgelaufene aber ist eine Katastrophe. Geschätzte sechzig Prozent (in Zahlen: 60!) kollabieren Samsungs Konzerngewinne zwischen Juli und September vermutlich, wie der weltgrößte Smartphone-Hersteller in der Nacht in seinem traditionellen Ausblick auf das abgelaufene Quartal nur wenige Tage nach Beendigung des Dreimonatszeitraums eingestand.

Rückblende vor einem Jahr: Samsung befand sich dank seines breiten Produktangebots an Smartphones, angeführt vom Galaxy S4 und Note 3, auf dem  Thron der Mobilfunkbranche und hatte dabei sogar den großen Rivalen aus Cupertino nach Gewinnen distanziert: Die 9,6 Milliarden Dollar im dritten Quartal 2013 konnte Tim Cook nicht kontern und musste Samsung  das zweite Mal in Folge gewähren lassen. Es waren Zahlen auf dem Gipfel.

Samsungs Smartphone-Verkäufe sind im freien Fall

Vorlauf zwölf Monate später:  Ganze 3,8 Milliarden Dollar blieben im gleichen Geschäftszeitraum ein Jahr später hängen. Samsung ist ein Unternehmen, das wie eine Kerze an beiden Enden brennt. Nach zwei Jahren der Schmach, in denen Apple seinen Kunden nicht das bieten konnte, "was sie wollen", setzt der Kultkonzern aus Cupertino mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus zum größten Triumphzug seiner 38-jährigen Unternehmenshistorie an – die nächsten Vorbestellungs- und Verkaufsrekorde  werden fast im Tagesrhythmus überboten.

Es ist offenkundig, dass der Warte-Effekt auf die neuen, großen iPhones Samsung vor allem im abgelaufenen Quartal erheblich geschadet hat. Doch das ist nur die eine Seite der  Medaille. Die andere ist der hart umkämpfte Mittelklasse- bis Lowend-Bereich, in dem Samsung von neuen Herausforderern aus Festlandchina aufgerieben wird. Xiaomi wächst nicht – es explodiert förmlich. Die Zeche zahlt Samsung, das mit seiner hochpreisigen Galaxy-Reihe im wichtigsten Mobilfunkmarkt der Welt einfach nicht mit den 250 Dollar teuren Xiaomi- und Oppo-Geräten mithalten kann.

Neuer, alter Hoffnungsträger Speicherchips

Und doch: Die Börse hat den Erdrutsch offenkundig  eingepreist.  Die Samsung-Aktie, die  seit Jahresbeginn bereits 15 Prozent im Minus notiert, legte nach Bekanntgabe des jüngsten Ausblicks sogar moderat zu. Wie das? Es ist einerseits das bekannte Börsenphänomen des fait accomplis, der vollendeten Tatsache, andererseits aber auch die Hoffnung, dass die Talsohle bald erreicht sein könnte, auch wenn der 76 Jahre alte Techpionier für das  Weihnachtsquartal wenig Hoffnung machte. Die Aussichten blieben "ungewiss" – angesichts des monströsen Verkaufsstarts von iPhone 6 und iPhone 6 Plus keine Überraschung.

Samsung dürfte mit seiner Speichersparte 2015 mehr verdienen als mit Smartphones

Analysten sind unterdessen bereits einen Schritt weiter und beginnen, die Zeitenwende einzupreisen. 2015 dürften die Gewinne in Samsungs Mobilfunksparte nochmals um rund ein Drittel zurückgehen, rechnet Doh Hyun-woo, ein Analyst der Vermögensverwaltung Mirae Asset Securities im Wall Street Journal vor. Gegentrend: Das Chipgeschäft boomt. "Samsung macht gute Speicherchips", bestätigt Doh Hyun-woo.

Wer hätte das noch vor einem Jahr auf dem Höhepunkt der Galaxy-Euphorie gedacht: Samsungs Zukunft liegt in Speicherchips, wie sie von der Konkurrenz aus Cupertino verwendet werden. Die Koreaner müssen also künftig auf weiterhin kräftige Smartphone-Absätze ihres Rivalen hoffen: Der A9-Chip im nächsten iPhone soll von Samsung produziert werden... 

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten3
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen5
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.