Samsung Kiran: Neuigkeiten vom Billig-Phone mit Tizen

Das Samsung Tizen-Smartphone könnte unter dem Namen "Kiran" auf den indischen Markt kommen
Das Samsung Tizen-Smartphone könnte unter dem Namen "Kiran" auf den indischen Markt kommen(© 2014 Samsung)

Samsungs geplantes Low-End-Smartphone mit dem hauseigenen Tizen-Betriebssystem offenbart seinen Codenamen – "Kiran" – sowie erste technische Spezifikationen, die eindeutig auf ein Einsteigergerät schließen lassen. Zudem hat SamMobile einige Details zur Tizen-Software in Erfahrung bringen können.

Nach den vergangenen Gerüchten über das erste Tizen-Smartphone von Samsung gibt es nun erste handfeste Informationen über das Gerät. Demnach wird es intern mit dem Codenamen "Kiran" bezeichnet, wobei noch nicht sicher sei, ob das Smartphone auch unter diesem Namen auf den Markt kommen soll. Laut SamMobile verfügt das Kiran über ein TFT-Display mit WVGA-Auflösung von 800 x 480 Pixeln sowie einen Dual-Core Spreadtrum SC7727S Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Dazu gesellen sich 512 MB RAM. In Sachen Kamera sorgt das Kiran nicht gerade für Begeisterungsstürme, befindet sich auf der Rückseite doch eine Kamera mit lediglich 3,2-Megapixeln und auf der Vorderseite eine mit 0,3-Megapixeln.

Samsung Kiran: Billiges Tizen-Smartphone für Indien

Weiterhin besitzt das Samsung Kiran einen microUSB-2.0-Anschluss, Dual-SIM-Unterstützung, ein UKW-Radio sowie einen Beschleunigungsmesser. Geleakte Bilder der Tizen-Benutzeroberfläche gewähren bereits einen Vorgeschmack auf das Gesamtpaket: Der Private Mode und der Ultra Power Saving-Mode sind beispielsweise auch mit von der Partie und wurden kurzerhand aus Android übernommen. Mit Facebook und Twitter sind zwei soziale Netzwerke vorinstalliert, diverse Google-Dienste ergänzen Samsungs Angebot für das Kiran.

Über Samsungs Vermarktungsstrategie für das Tizen-Smartphone ist bisher wenig bekannt. Zunächst soll es lediglich in Indien erhältlich sein. Ob es auch den Weg nach Europa finden wird, bleibt weiterhin unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
1
Weg damit !15LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.