Samsung kündigt mehr gekrümmte Displays an

Samsung setzt in der Zukunft auf gebogene Displays
Samsung setzt in der Zukunft auf gebogene Displays(© 2014 CURVED)

In Zukunft krumm: Samsung hat auf seiner jährlichen Investorenkonferenz verkündet, welche Pläne das Unternehmen bei seinen Displays für die kommenden Generationen von Smartphones, TV-Geräten und Computern verfolgt. Dabei setzen die Südkoreaner vor allem auf den immer häufiger auftretenden Knick in der Optik. 

Die klugen Köpfe von SDC – der Display-Abteilung von Samsung – haben auf der jährlichen Investorenkonferenz die Bildschirm-Techniken für zukünftige Produkte des Unternehmens vorgestellt. Wie Golem berichtet, konzentrieren sich die Südkoreaner dabei vor allem auf gekrümmte Displays, wie sie bereits bei den sogenannten Curved-TV-Geräten oder auch dem Galaxy Note Edge zu finden sind. Erst vor Kurzem kündigte Samsung Smartphones mit flexiblen, zusammenfaltbaren Displays für das Jahr 2015 an. Gebogene LCD-Bildschirme sollen künftig zudem für PC-Monitore verwendet werden, wie Samsungs Vizepräsident für Geschäftsstrategie im Displaybereich Chang-hoon Lee verlauten ließ.

Samsung Smartphones: Gekrümmte AMOLED-Display-Zukunft

Im Gegensatz zur LCD-Technik bei TV-Geräten und PC-Monitoren will Samsung in seiner mobilen Sparte hauptsächlich AMOLED-Displays verwenden, wie beispielsweise beim Galaxy S5-Smartphone. Darüber hinaus will das Unternehmen die Technik bei den gebogenen Displays, welche bereits beim Galaxy Note Edge zum Einsatz kommen, weiterentwickeln und es sollen wie gesagt erste zusammenklappbare Smartphone-Modelle auf den Markt kommen. Um dies zu ermöglichen, wolle Samsung laut Chang-hoon Lee auf flexible Kunststoffmaterialien setzen, die ebenso biegsam wie kratzfest sein sollen. Wann genau die faltbaren Smartphones mit den neuen Techniken auf den Markt kommen und zu welchen Preisen, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Her damit !6Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.