Samsungs smarte Glühbirne steuert Ihr per Bluetooth

Naja !7
Die LED-Glühlampe lässt sich mit Android- und iOS-Geräten steuern.
Die LED-Glühlampe lässt sich mit Android- und iOS-Geräten steuern.(© 2014 Samsung)

Das nächste große Ziel der Smart Home-Industrie: Glühlampen. Samsung stellt seine neuen LED-Lampen nächste Woche in Frankfurt vor. 

Verbindung mit Smartphone und Tablet

"Smart Bulb" nennt der Elektrohersteller Samsung seine neue Serie für LED-Glühlampen. Das Besondere daran: Ihr steuert die Glühbirnen per iOS- und Android-Gerät. Die Verbindung dafür erfolgt via Bluetooth. Um die Lampe zu steuern, müsst Ihr die zugehörige App installieren. Bis zu 64 Glühbirnen bedient Ihr dann über ein Smartphone oder Tablet. Die Serie besteht aus 10-, 18,3- und 26,7-Watt-Lampen, die laut dem Hersteller eine Lebensdauer von rund 15.000 Stunden haben. Ihr könnt die Leistung der Lampe auf bis zu zehn Prozent dimmen. Die "Smart Bulb"-Produktlinie stellt Samsung in der ersten April-Woche in Frankfurt am Main auf der  Messe "Light + Building 2014" vor.

Konkurrenz für Philips und LG

Samsungs Smart Home-Glühbirne ist längst nicht mehr die erste am Markt. Vor zwei Jahren hat Philips mit der "Hue"-Serie ein ähnliches Konzept vorgestellt. Während die erste Hue-Generation bunt leuchtete hat auch das niederländische Unternehmen inzwischen eine weiße Variante seiner smarten Glühbirne im Angebot. Auch LG hat kürzlich seine Version einer smarten LED-Birne vorgestellt. Die "Smart Lamp" verfügt über zehn Watt und lässt sich via Wireless-Netzwerk oder Bluetooth mit Smartphones verbinden. Als Zusatzfunktion steht ein Sicherheitsmodus zur Verfügung, bei dem im leeren Raum das Licht hin und wieder aufflackert. Im Party-Modus reagiert die Smart Lamp auf den Rhythmus der Musik, die am mobilen Endgerät abgespielt wird. Die LG-Glühbirne kommt zuerst in Korea für 24 Euro auf den Markt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !38Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.