Samsung muss alte Smartphones nicht mit Updates versorgen

Peinlich !6
Samsung versorgt unter anderem das Galaxy S6 und Galaxy S6 edge nicht mehr mit Updates
Samsung versorgt unter anderem das Galaxy S6 und Galaxy S6 edge nicht mehr mit Updates(© 2015 CURVED)

Verbraucherschützer haben versucht, Samsung per richterlichem Beschluss dazu zu bringen, Smartphones schneller und insbesondere länger mit Sicherheitsupdates zu versorgen. Das Gericht folgte jedoch der Auffassung des Herstellers.

Die niederländische Organisation Consumentenbond hatte gegen den Tech-Giganten geklagt und dem südkoreanischen Unternehmen vorgeworfen, es würde unrechtmäßig Updates zurückhalten, meldet die BBC. Zum Hintergrund: Google stellt den Herstellern von Android-Smartphones regelmäßig Sicherheitsupdates  zur Verfügung. Die Hersteller müssen die Patches vor dem Rollout aber erst noch für ihr Geräte anpassen. Der Verbraucherorganisation nach brauche Samsung bei diesem Prozess grundsätzlich zu lange und würde den Service bei älteren Geräten zu früh einstellen.

Forderungen sind "unzulässig"

Der Konzern solle Smartphones bis zu vier Jahre nach dem Release oder für mindestens zwei Jahre nach Verkaufsende mit Aktualisierungen versorgen, forderten die Kläger. Das zuständige Gericht urteilte allerdings zugunsten des Herstellers. Die Forderungen seien "unzulässig", so die Richter. Samsung könne nicht vorhersagen, welche Software-Fehler in der Zukunft auftreten und ob veraltete Hardware ein Schließen der Lücken dann überhaupt zulasse. Daher könne das Unternehmen auch nicht über so viele Jahre zu Aktualisierungen verpflichtet werden.

Samsung prüfe die Google-Aktualisierungen zunächst gründlich auf Kompatibilität und kommuniziere offen, wie lange auf den eigenen Geräten Sicherheitslücken gestopft werden, verteidigte sich der Hersteller vor Gericht. Zuletzt stellte das Unternehmen unter anderem die Unterstützung für das Galaxy S6 ein. Das vor rund drei Jahren veröffentlichte Modell erhält künftig nur noch Updates bei kritischen Problemen.


Weitere Artikel zum Thema
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
One UI: Samsung stellt neue Smart­phone-Benut­ze­ro­ber­flä­che in Video vor
Francis Lido
Samsung One UI
Der Rollout von One UI und Android Pie rückt offenbar näher: Samsung hat nun ein Video zur neuen Benutzeroberfläche veröffentlicht.
Samsung Galaxy S8 erhält Sicher­heits­up­date für Dezem­ber 2018
Michael Keller
Samsung versorgt das Galaxy S8 vermutlich noch eine Weile mit Updates
Das Sicherheitsupdate für Dezember 2018 ist da: Das Galaxy S8 erhält eine Aktualisierung, die alle bekannten Sicherheitslücken stopft.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.