Samsung: Patches gegen Exynos-Sicherheitslücke

Nach einigen Tagen reagierte Samsung und gestand das Problem ein. Gleichzeitig versprach man, die Sicherheitslücke baldmöglichst mit entsprechenden Patches zu schließen. Schon vor einigen Tagen hat Samsung nun damit begonnen, den Patch für das Samsung Galaxy Note 2 auszuliefern.

Patch für Samsung Galaxy Tab 10.1

Medienberichte zufolge ist inzwischen auch das Galaxy Tab 10.1 an der Reihe, allerdings derzeit nur die 3G-Version GT-N8000. Auch für das Samsung Galaxy S3 scheint es bereits ein Update mit einem Patch zu geben, das gleichzeitig auch das Problem mit dem Sudden Death behebt. Allerdings wurde dieses Update bisher wohl nur in Großbritannien verteilt.

Kein Zeitplan für Patches

Einen offiziellen Zeitplan für die Patches gibt es von Samsung nicht. Daher ist auch nicht absehbar, bis wann die noch fehlenden Geräte wie eben das Samsung Galaxy S3 oder auch das Samsung Galaxy S2 oder das Galaxy Note den Patch erhalten, der die Sicherheitslücke schließt. Es bleibt zu hoffe, dass sich Samsung an das Versprechen hält und alle Patches möglichst bald verteilt.


Die Sicherheitslücke betrifft die Exynos 4210 und Exynos 4412 Prozessoren. Angreifer können durch diese Schwachstelle Schreibrechte sowie Leserechte auf den betroffenen Geräten erlangen und Schadcode auf den Smartphones und Tablets ausführen, um so an persönliche Daten der User zu gelangen bzw. diese auszuspionieren.