Dieser Trick könnte Samsung zum Sound-König machen

Gefällt mir12
So stellt sich Samsung das Pop-up-Display vor
So stellt sich Samsung das Pop-up-Display vor(© 2020 LetsGoDigital)

Galaxy Fold und Co. haben gezeigt: Samsung ist einer der Vorreiter, was innovative Display-Technologien angeht. Auf faltbare Bildschirme könnten Pop-up-Displays folgen – und kommende Samsung-Smartphones für Musik-Enthusiasten besonders attraktiv machen.

Wie das Ganze funktionieren soll beschreibt, Samsung in einem Patent, das LetsGoDigital entdeckt hat. Von dem Magazin stammt auch unser Aufmacher-Bild, das auf den Patentskizzen basiert und zeigt, wie ein Samsung-Smartphone mit Pop-up-Display aussehen könnte. Darauf zu erkennen ist, wie sich der Bildschirm aus dem Gehäuse ausfahren lässt. Dadurch soll eine Resonanzkammer entstehen, die wiederum die Sound-Qualität deutlich verbessert und eine höhere Maximallautstärke erlaubt. Ein ähnlicher Effekt trete auf, wenn ihr ein herkömmliches Smartphone in ein Glas legt und Musik darauf abspielt.

Hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt?

Dem Patent zufolge würde das Display aus einem ähnlichen Kunststoff bestehen wie der Bildschirm des ersten Samsung Galaxy Fold. Wir gehen allerdings davon aus, dass der Hersteller sich das noch mal gut überlegen wird. Denn das erwähnte faltbare Smartphone machte vor allem durch seinen enorm fragilen Bildschirm auf sich aufmerksam.

Beim Nachfolger setzt das Unternehmen auf ein Material, das Samsung als ultradünnes Glas bezeichnet und etwas stabiler ist. Bei einem Smartphone mit Pop-up-Display würde der Hersteller sicherlich auch diese Variante oder eine noch unempfindlichere Lösung bevorzugen.

Flach statt kurvig

Aus dem Patent geht außerdem hervor, dass sich das Pop-up-Display nicht um die Ecken biegen würde, wie es vor allem bei älteren Galaxy-S-Smartphones der Fall ist. Umgeben wäre der Bildschirm von einem rechteckigen und kaum abgerundeten Rahmen – ähnlich wie bei Apples kürzlich vorgestellten iPhone-12-Modellen.

Sieht eigentlich ganz schick aus, oder?(© 2020 LetsGoDigital)

Aber auch Samsung selbst setzt bereits teilweise auf Smartphone-Designs mit Ecken und Kanten. An das Galaxy Note 20 (Ultra) beispielsweise erinnern uns die Renderbilder ebenfalls ein wenig. LetsGoDigital vermutet übrigens, dass das Konzept am ehesten in einem zukünftigen Modell der Galaxy-S-Reihe zum Einsatz kommen könnte. Wie bei Patenten üblich ist allerdings nicht garantiert, dass der Hersteller die Idee überhaupt jemals realisiert.


Weitere Artikel zum Thema
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
iPhone 12 vs. Galaxy Note 20 Ultra: Ein Gerät sieht nur die Rück­lich­ter
CURVED Redaktion
Das iPhone 12 gibt es auch in Blau
Das iPhone 12 im Wettrennen mit dem Galaxy Note 20 Ultra: Welches Smartphone kann sich absetzen?
Galaxy-Note-Serie: Ist das Ende nun offi­zi­ell?
David Wagner
Wenn der S-Pen für weitere Geräte kommt, sieht es schlecht aus für die Note-Serie
Ein Mitarbeiter von Samsung soll das Ende der Galaxy-Note-Serie bestätigt haben. Stattdessen gibt es den S-Pen dann im Galaxy Z Fold 3.