Samsung S Band: Fitness-Wearable zum Galaxy S5 geleakt

Unfassbar !7
Samsung Gear Fit
Samsung Gear Fit(© 2014 Samsung)

Besser spät als nie: Samsungs Wearable-Offensive im Jahr 2014 soll offenbar auch dem irgendwie untergegangenen S Band noch zum längst überfälligen Marktstart verhelfen. Dem Activity Tracker sind im Verkäufer-Guide zum neuen Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5 gleich mehrere Seiten gewidmet.

Auf dem Info-Material, das SamMobile veröffentlicht hat, wird der Name S Band allerdings kein einziges erwähnt; das Gerät wird konsequent als Activity Tracker bezeichnet. Erst wenige Tage zuvor wurde ein mit demselben Term bezeichnetes Gerät bei der US-Behörde FCC gelistet, das jedoch unter dem Gerätenamen S Circle lief, welcher folglich als neuer Name des S-Band-Nachfolgers gehandelt wurde.

Das minimalistisch gehaltene Gerät kommt, wie es schon das S Band sollte, ohne Bildschirm aus und ist damit im Prinzip ein schlichter Sensor fürs Handgelenk. Eine LED-Leuchte gibt es aber, die gemeinsam mit einem Brummen auf eingehende Anrufe oder Nachrichten beim gekoppelten Smartphone aufmerksam macht.

Der Activity Tracker tut, was sein Name verspricht

Der Activity Tracker zählt ganz im Wortsinn seines Namens getane Schritte, zurückgelegte Entfernungen, verbrannte Kalorien und überwacht den Schlaf seines Trägers – alles mit Hilfe einer passenden App und S Health 3.0. Letzteres ist offenbar auch Voraussetzung für die Smartphone-Koppelung des Wearables, das vermutlich nicht nur mit kommenden Samsung-Geräten kompatibel sein wird.

Bereits zum letztjährigen Samsung-Flaggschiff Galaxy S4 sollte das S Band erscheinen – beziehungsweise eine ursprüngliche Form jenes Geräts, das nun tatsächlich auf den Markt kommen dürfte. Die auf den geleakten Info-Blättern abgebildeten Smartphones sehen jedoch eher nach dem Galaxy S4 aus, was durchaus dafür spricht, dass es sich noch immer um dasselbe Gerät handelt.


Weitere Artikel zum Thema
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.
Amazon Echo: Alexa-Laut­spre­cher mit Display könnte bald gezeigt werden
Amazon Echo besitzt aktuell kein Display und muss via Smartphone angesteuert werden
Amazon Echo mit Bildschirm: Angeblich stellt der Versandhausriese in Kürze ein neues Smart-Home-Produkt mit Alexa vor, das über eine Anzeige verfügt.
LG G6 mini soll eben­falls Display im 18:9-Format bieten
Michael Keller1
Her damit !9Das LG G6 könnte einen Mini-Ableger erhalten
Das LG G6 mini könnte Realität werden: Möglicherweise arbeitet LG an einem kleinen Ableger seines aktuellen Vorzeigemodells.