Samsung S4: Material, Screenshots und neue Displaytechnik?

Wie wählt Samsung Materialien aus – Interview mit einem Verantwortlichen

In meinem letzten Bericht Samsung Galaxy S4: Gerüchte, Video und Launch Event, habe ich mich bereits explizit zum Thema verwendetes Material ausgelassen. Einerseits ging es dabei um die Erfahrungen, die wir in der Vergangenheit gemacht haben, und andererseits, was ich von Samsung in Sachen S4 erwarte.

Passenderweise sprach der Executive Vice President von Samsung Mobile, Y.H. Lee, jetzt in einem Interview mit den Kollegen von CNET genau dieses Thema an. Er berichtet davon, dass Samsung seine Werkstoffe nicht nur nach ästhetischen Gesichtspunkten wählen würde, sondern auch immer die Machbarkeit einer Massenproduktion bedenken müsse. Die hohen Stückzahlen von Samsung stehen wohl außer Frage und das Ganze klingt im ersten Moment plausibel, trotzdem werden wohl berechtigt Stimmen laut, warum andere Firmen dieses Problem anscheinend nicht haben. Deutlich stichhaltiger sind aber die weiteren Begründungen. Samsung gibt an, dass viele Kunden eine abnehmbare Rückseite bevorzugen würden, Stichwort austauschbarer Akku. Dies lässt sich, wenn man verschiedene Hersteller vergleicht, wohl am besten mit Kunststoff lösen. Wobei es auch hier andere Beispiele gibt, z.B. das HTC Sensation. Zudem werden die besseren Absortionskräfte bei Stürzen hervorgeheben, die nicht wissenschaftlich belegt sind, aber sich auch mit meinen Erfahrungen decken. Lange Rede, kurzer Sinn - wir werden wohl mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit beim S4 wieder mit einem vollständig aus Kunststoff gefertigten Gehäuse konfrontiert.

Screenshots sollen neue Funktion und Menüs beweisen

Bei der Website gsm-israel.co.il sind erste Screenshots aufgetaucht, welche vom aktuellen Samsung S4 stammen sollen. Diese zeigen neben dem kaum veränderten Homescreen, einige technische Daten wie auch neu designte Menüs.

Die angeblichen Hardware-Informationen decken sich weitestgehend mit den bekannten Vermutungen. Hier wird eine 13 Megapixel-Kamera sowie ein Display mit einer Full HD-Auflösung dokumentiert. Wenig Licht wird auf die Frage des Prozessors geworfen, der hier gelistete Quad Core-Prozessor verrät nicht den Hersteller oder das genaue Modell. Wobei ich hier weiterhin an meiner Meinung festhalte, dass wir wahrscheinlich unterschiedliche Versionen auf den einzelnen Kontinenten sehen werden.

Die Menüs zeigen sich nicht mehr so dunkel sondern sind in hellem grau gehalten. Außerdem wurde eine Reiter-Struktur eingeführt, welche Scrollen in einer ewig langen Liste abschafft, aber so nicht zum gewohnten Android Menü gehört. Alles in allem sehen sie aber nur wenig verändert aus, so dass sich jeder Besitzer eines aktuellen Samsung-Modelles wohl sehr schnell wie zu Hause fühlt.

 

Im Detail zeigen uns die Bilder jedoch Menüs, welche bisher nur aus den neusten Test-Firmwares des Samsung Galaxy S3 bekannt sind. "Smart Scroll" ist eine neue Funktion, welche durch die Bewegung eures Kopfes und der Augen erkennen soll, ob es an der Zeit ist den angezeigten Inhalt weiter zu scrollen. "Smart Pause" soll mit gleicher Technologie dafür sorgen, dass Videos beim Betrachten automatisch gestoppt werden, wenn der Nutzer den Blick vom Gerät abwendet.

Weitere Gerüchte aus vermeintlich guter Quelle

Es ist wieder einmal sammobile die uns mit Insider-Informationen versorgen wollen. Ich fasse den Artikel schnell zusammen:

  • Floating Touch: Bekannt aus dem Sony Xperia Sola. Hierbei kann das Display auch erkennen, wenn der Finger nah über dem Display schwebt ohne selbiges zu berühren. Man munkelt dass Samsung hier ähnliche Features wie bei der Note-Serie  einarbeiten will.
  • Green PHOLED Display: Nicht weniger als eine neue Displaytechnik will man uns hier versprechen. Dabei soll es Samsung gelungen sein, seine AMOLED-Technik 25% effizienter zu gestalten. Da die Displays meistens stark am Akkuverbrauch beteiligt sind, wäre dies natürlich sehr zu begrüßen. Sammobile argumentiert hier noch weiter, dass dies gut zu dem Trailer passen würde, in dem der kleine Junge in die leuchtende Box schaut.
  • Android 4.2.1 und 360 degree photo capturing a.k.a. Photosphere: Google hat mit Android 4.2 einen 360° Kameramodus vorgestellt, hier soll Samsung noch ein bisschen dran gearbeitet haben. Dies würde mich nicht wundern, da Samsung dieses verhalten in der Vergangenheit auch für andere Android-Features angewandt hat.

Fazit

Samsung hatte schon bei der letzten Gerätepräsentation stark auf neue Funktionen gesetzt, die andere Hersteller nicht anbieten. Daher passen diese Funktionen sehr gut ins Bild und ich kann mir gut vorstellen, dass wir diese Neuerungen am 14.03 live in New York erleben dürfen.

Wie immer ist hier Vorsicht geboten, denn offiziell sind diese Meldungen nicht. Theoretisch kann man all dies mit Photoshop selber basteln oder selbst wenn die Screenshots von Samsung stammen, muss nichts davon auch Teil des finalen Samsung S4 werden.

UPDATE 14.03.2013:

Neue Bilder und neuste Videos verraten und kurz vor dem Start der Samsung Galaxy S4 Präsentation den neusten Stand der Ding. (Chinesiche Quelle)

Floating Touch scheint es wirklich in das finale Produkt geschafft zu haben. Das Bildmaterial sieht für mich so aus, als sehen wir hier weiterhin nicht das fertige Gehäuse. Denn in den aktuellen Berichten wird von einem nur 7,7 Millimeter dicken Gerät gesprochen und so sieht dieses einfach nicht aus.

Chinesisches Video zu Floating Touch

http://www.youtube.com/watch?&v=jCAtRNiYBmI

Chinesisches Video zu Smart Pause

http://www.youtube.com/watch?&v=tN7o_AhIlTM

Chinesisches Video zum neuen Lock Screen

http://www.youtube.com/watch?&v=tH3XqqCVN5A

Bilder des wahrscheinlich nicht finalen Designs: