Samsung schützt Gear S: Naht die Standalone-Smartwatch?

Unfassbar !5
Erhält die Samsung Gear Live bald einen Verwandten, der ohne Smartphone-Verbindung auskommt?
Erhält die Samsung Gear Live bald einen Verwandten, der ohne Smartphone-Verbindung auskommt?(© 2014 Samsung)

Ist die Zeit endlich reif für Samsungs Standalone-Smartwatch Gear 2 Solo? Einen frischen Hinweis auf das vermeintliche Wearable, das auch ohne Smartphone auskommen soll, liefert nun das US-Amt für Patent- und Markenschutz: Hier nämlich stieß SamMobile auf einen verräterischen Antrag seitens Samsung, mit dem die Koreaner sich offenbar die Marke "Gear S" schützen wollen.

Allein das "Gear" in "Gear S" lässt bereits darauf schließen, dass Samsung an einem weiteren Wearable arbeitet. Immerhin hat der koreanische Konzern bisher alle Modelle von der ersten bis zu letzten Smartwatch und auch die in Entwicklung befindliche Virtual-Reality-Brille Gear VR mit diesem Namenszusatz versehen. Offen bleibt also, was sich hier dem geheimnisvollen "S" verbirgt.

Geht Ihr allen Gerüchten der Vergangenheit um eventuell ausstehende Samsung-Wearables nach, dürftet Ihr zu dem Schluss kommen, dass eigentlich nur ein einziges Gerät bisher immer noch auf sich warten lässt: die Samsung Gear 2 Solo. Die Smartwatch, die nicht nur gut zur nun geschützten Marke passen dürfte, ist bereits seit Monaten ein Thema in der Gerüchteküche. Trotzdem gab es bisher mehr handfeste Informationen zu anderen Wearables wie dem Gear Blink.

Enthüllung im November?

Der Antrag, der bei der US-Behörde eingesehen werden kann, gibt sonst leider nicht viel über die Beschaffenheit dessen preis, was Samsung genau mit der Bezeichnung "Gear S" versehen möchte. Sollte es sich aber um die Gear 2 Solo handeln, dann könnte eine öffentliche Vorstellung des neuen Wearables mit dem Schutzantrag für den Markennamen Gear S ein wenig näher gerückt sein. Vielleicht gibt es ja auf Samsungs Entwicklerkonferenz im November eine Überraschung?


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
1
Peinlich !14In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.