Samsung übernimmt Smart-Home-Start-up SmartThings

Samsung kauft für seine Smart-Home-Sparte das Startup SmartThings
Samsung kauft für seine Smart-Home-Sparte das Startup SmartThings(© 2014 Samsung, CURVED Montage)

Samsung macht seiner Smart-Home-Sparte Dampf: Am Donnerstag kauften die Koreaner das amerikanische Start-up SmartThings für geschätzte 200 Millionen Dollar. Der Deal reiht sich in die Kooperation mit Intel und Dell ein, die der Tech-Gigant erst kürzlich geschlossen hat.

Aufmerksam ist Samsung auf das US-Start-up SmartThings geworden, da es sich mit der Heimsteuerung von vernetzten Geräten via Smartphone-App beschäftigt. Wie SmartThings in einer Pressemitteilung erklärte, soll das Start-up aber weiterhin als unabhängiges Unternehmen bestehen und Teil von Samsungs Innovations-Zentrum im kalifornischen Palo Alto werden.

200 Millionen Dollar für zwei Jahre altes Start-up

Den Kaufpreis für das Smart-Home-Start-up nannte Samsung nicht, Re/code berichtet jedoch, dass die Koreaner 200 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt haben. Ein stattlicher Preis: SmartThings wurde erst 2012 durch ein Kickstarter-Projekt ins Leben gerufen, beschäftigt inzwischen 55 Mitarbeiter und konnte zuletzt Wagniskapital in Höhe von rund 15 Millionen Dollar einwerben.

Samsung arbeitet bereits seit Längerem an einer Smart Home-App, die alle internetfähigen Geräte im Haushalt vernetzen soll. Eine im April in den USA und Korea für Smartphones wie das Galaxy S5 vorgestellte Anwendung konnte bislang allerdings nur mit Samsung-Geräten kommunizieren. Anfang Juli wurde bekannt, dass Samsung zusammen mit Unternehmen wie Dell oder Intel ein Konsortium zur Open-Source-Entwicklung von Smart-Home-Lösungen gründet.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !33Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.