Samsung verklagt Apple: iPhone 5 Streitthema

Samsung hat am Montag Konkurrent Apple in den USA verklagt. Streitprodukt ist das seit kurzer Zeit erhältliche iPhone 5. Die Klage der Südkoreaner wurde in einen laufenden Prozess in Kalifornien mit aufgenommen. Es geht um acht Patente, zwei von ihnen haben mit UMTS zu tun.

"Apple ergreift weiterhin aggressive rechtliche Maßnahmen, die den Wettbewerb behindern", zitiert die Süddeutsche Zeitung Samsung.[ad id="mobile_half"]

Bisher keine Verurteilung

In der Klage sieht Samsung neben UMTS-Grundstockelementen auch die Patente zur Synchronisation von Geräten, zum Anzeigen von Bild- und Videodateien und Funktionen des On-Screen Keyboard verletzt, berichtet FOCUS. Prozessauftakt soll 2014 sein.

Erst Mitte September fällte die US-amerikanische Handelskommission ITC (International Trade Commission) im kalifornischen San Jose ein vorläufiges Urteil: Apple verstoße nicht gegen Patente von Samsung. Damals ging es um vier Patente.

Galaxy 10.1 darf wieder verkauft werden

Ein kalifornisches Gericht hat entschieden, Samsung darf nun nach einem Verkaufsverbot sein Galaxy 10.1 wieder in den USA verkaufen.

Ende August musste Samsung eine Milliarde US-Dollar an den Rivalen Apple zahlen. Seit dem Frühjahr 2011 sollen die beiden Kontrahenten nach Angaben der Süddeutschen Zeitung circa 50 Klagen (Stand: Mitte September) eingereicht haben.

Foto: Archiv