Samsung veröffentlicht kleine FAQ zum Galaxy Note Edge

Her damit !27
Der Touchscreen des Galaxy Note Edge kann zwischen Finger und Handfläche unterscheiden
Der Touchscreen des Galaxy Note Edge kann zwischen Finger und Handfläche unterscheiden(© 2014 CURVED)

Beständig und einfach zu bedienen: Zum Release des Samsung Galaxy Note Edge hat das südkoreanische Unternehmen Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Smartphone veröffentlicht. Diese bewerben natürlich in erster Linie die besonderen Eigenschaften des vorerst nur in limitierter Auflage erscheinenden Gerätes.

Samsung hebt in den Antworten vor allem die Haltbarkeit des Displays hervor und versucht das Vorurteil auszuräumen, dass der gebogene Bildschirm leichter brechen könnte als ein gewöhnliches Display. Demnach habe das Unternehmen mit dem Galaxy Note Edge mehr Test durchgeführt als mit anderen Smartphones – und der Metallrahmen des Smartphones beschütze das Display beim Herunterfallen.

Touchscreen unterscheidet Eingabeformen

Eine weitere Antwort beschäftigt sich mit der Frage, wie sensibel der Touchscreen des Galaxy Note Edge auf Eingaben reagieren kann. Laut Samsung sei der Touchscreen in der Lage, zwischen einem Finger und einer Handfläche zu unterscheiden. Dadurch sollen versehentliche Eingaben über den gebogenen Rand vermieden werden, wenn das Smartphone in der Hand gehalten wird.

In Deutschland kann das Galaxy Note Edge als Premium Edition bis zum Ende des Jahres 2014 für 899 Euro vorbestellt werden. Voraussichtlich werden die ersten Geräte Anfang Januar ausgeliefert, wenn das Smartphone in seiner Standard-Ausgabe auch regulär im Handel erworben werden kann.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth5
Her damit !5So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.