Samsung veröffentlicht kleine FAQ zum Galaxy Note Edge

Her damit !27
Der Touchscreen des Galaxy Note Edge kann zwischen Finger und Handfläche unterscheiden
Der Touchscreen des Galaxy Note Edge kann zwischen Finger und Handfläche unterscheiden(© 2014 CURVED)

Beständig und einfach zu bedienen: Zum Release des Samsung Galaxy Note Edge hat das südkoreanische Unternehmen Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Smartphone veröffentlicht. Diese bewerben natürlich in erster Linie die besonderen Eigenschaften des vorerst nur in limitierter Auflage erscheinenden Gerätes.

Samsung hebt in den Antworten vor allem die Haltbarkeit des Displays hervor und versucht das Vorurteil auszuräumen, dass der gebogene Bildschirm leichter brechen könnte als ein gewöhnliches Display. Demnach habe das Unternehmen mit dem Galaxy Note Edge mehr Test durchgeführt als mit anderen Smartphones – und der Metallrahmen des Smartphones beschütze das Display beim Herunterfallen.

Touchscreen unterscheidet Eingabeformen

Eine weitere Antwort beschäftigt sich mit der Frage, wie sensibel der Touchscreen des Galaxy Note Edge auf Eingaben reagieren kann. Laut Samsung sei der Touchscreen in der Lage, zwischen einem Finger und einer Handfläche zu unterscheiden. Dadurch sollen versehentliche Eingaben über den gebogenen Rand vermieden werden, wenn das Smartphone in der Hand gehalten wird.

In Deutschland kann das Galaxy Note Edge als Premium Edition bis zum Ende des Jahres 2014 für 899 Euro vorbestellt werden. Voraussichtlich werden die ersten Geräte Anfang Januar ausgeliefert, wenn das Smartphone in seiner Standard-Ausgabe auch regulär im Handel erworben werden kann.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.