Samsung vs. Apple: Friedensangebot

Der andauernde Rechtsstreit zwischen den beiden Big Playern auf dem Smartphone- und Tablet-Markt, Apple und Samsung, geht schon eine ganze Weile. Immer wieder gab es eine neue Klage, Gegenklage oder Berufung. Das Theater – anders kann man es ja fast nicht nennen – zwischen Samsung und Apple beschäftigt die Medien seit geraumer Zeit und scheint kein Ende zu nehmen. Oder etwa doch?

Wie der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, haben die Koreaner Apple in Australien nun ein Vergleichangebot unterbreitet. Der genaue Inhalt ist nicht bekannt. Von Apple heißt es, man werde das Angebot prüfen. Nimmt Apple das Angebot an, könnte Samsung zwar verspätet, aber immerhin doch noch das Samsung Galaxy Tab 10.1 in Australien auf den Markt bringen.

Einem Bericht des Wall Street Journal sieht Annabelle Bennett, die vorsitzende Richterin im Fall Apple gegen Samsung, im Falle einer Einigung in Australien das weltweite Ende der Streitigkeiten jedoch noch nicht gekommen. Immerhin laufen zwischen den Streithähnen derzeit Verfahren in insgesamt neun Ländern.

Von besonderem Interesse dürfte dabei das Verfahren in den Niederlanden sein. Samsungs Vertrieb für Europa läuft über die Niederlande. Sollte das angestrebte Import- und Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy S2 und zwei weitere Android Smartphones durchgesetzt werden, hätte das Auswirkungen auf ganz Europa.

Eine Einigung in Australien könnte jedoch auch dafür sorgen, dass die allgemeinen Geschäftsbeziehungen zwischen Samsung und Apple sich wieder etwas verbessern. Denn immerhin ist Samsung einer der wichtigsten Zulieferer für Apple und umgekehrt Apple einer der wichtigsten Kunden von Samsung.