Samsung Wave Apps im Test

Seit einigen Tagen teste ich nun intensiv das Bada 2.0 Smartphone Samsung Wave 3. Während die Hardware und Qualität des Handys weiterhin begeistert, so enttäuscht die Auswahl der zur Verfügung stehenden Apps.

Alles an Board?

Auf dem Wave 3 sind zahlreiche Apps vorinstalliert. Ein paar davon möchte ich im Detail Beschreiben:

Navigation

Hinter dieser App verbirgt sich eine Navigationslösung aus dem Hause Route 66. Allerdings kann man diese nicht kostenfrei nutzen. Als ich dann gut im Auto saß, die Adresse eingegeben hatte und das Handy meine genaue Position bestimmt hatte, wurde ich von einer Meldung "Aktivierung erforderlich" überrascht. Im nachfolgenden Menü konnte ich dann verschiedene Zeitbegrenzte Abos kaufen die dann eine Navigation ermöglichen. Eine alternative kostenfreie oder kostengünstige Navisoftware (wie z.B. Skobbler aus dem iOS App Store) konnte ich nicht finden.

SocialHub

Der SocialHub ist eine Anwendung von Samsung selbst, über die man sich bei Facebook, Twitter und weiteren Diensten anmelden kann. Die Streams und Nachrichten aus den unterschiedlichen Kanälen werden dann zu einem zusammengefügt. In einem ersten Test hat das auch ganz gut funktioniert. Leider ist dann nach noch nichtmal einem Tag der Facebook-Sync hängen geblieben und ich bekam keine aktuellen Meldungen mehr in den Stream. Ich musste den Account komplett löschen und neu anlegen, seitdem funktioniert es wieder. Kleinere Details ärgern einen dann in der Nutzung: Man kann z.B. keine Kommentare "liken" über Facebook.

AllShare

Diese App ist wirklich klasse. Es handelt sich dabei um einen DLNA Server und Player in einer App. Ihr könnt also sowohl das Material das ihr auf dem Handy habt zum Streamen zur Verfügung stellen (klappt mit vielen TV Geräten und z.B. auch der Playstation3!) oder man kann die Musik, Videos und Fotos vom heimischen NAS Server oder PC auf dem Handy abspielen. Habe beide Richtungen ausprobiert und das hat alles einwandfrei geklappt und das beste ist: Man muss nichts konfigurieren und einstellen!

Der Samsung-App-Supermarkt

Der App-Shop "Samsung Apps" unterscheidet sich nicht wirklich von dem unter Android oder iOS. Suchfunktion, Kategorien, eine Beschreibung zu jeder App und ein paar Screenshots. Soweit also kein Problem. Es liegt wohl viel mehr daran, dass Bada Smartphones einen extrem kleinen Marktanteil haben (etwa 2-3%). Entwickler stürzen sich also nicht wirklich darauf Apps zu entwicklen oder zu portieren die dann nur von ein paar Usern heruntergeladen werden, sondern bedienen lieber die großen Systeme iOS und Android.

Holt den Gameboy wieder raus

Seit ich ein Smartphone besitze kommt mir Monat für Monat immer öfter der Gedanke "Wer braucht eigentlich noch einen Gameboy?". Die Spiele fürs Smartphone werden immer schicker, komplexer und größer. Dabei bleiben jedoch die Preise moderat und schwanken nach meinen Erfahrungen zwischen Gratis und maximal 8€. In der Bada-Welt sieht es leider nicht so rosig aus. Seit dem Januar 2012 steht nun zumindest Angry Birds für die leichte Unterhaltung an der Bushaltestelle zur Verfügung. Allerdings für happige 2,99€. Das Spiel "Asphalt 6 HD" ist gratis erhältlich, ruckelt aber leider auf dem Wave 3, welches eigentlich das Leistungsstärkste Bada Phone sein soll.

Samsung als Entwickler

Apps für große Communitys wie Facebook und Twitter gibt es ebenfalls nicht. Samsung springt jedoch hier ein und stellt "Facebook for Bada" und "Twitter for Bada" zur Verfügung. Auf Neuerungen in den Sozialen Netzwerken werden die User allerdings wohl etwas länger warten müssen, da Samsung ja erstmal nachziehen muss in der Entwicklung. Leider komplett fehlt der eigentlich sonst auf jeder Plattform verfügbare und sehr beliebte Messanger Whatsapp.

Wer's braucht

Der Samsung App Store ist vollgestopft mit zahlreichen Themes die das Aussehen des Betriebssystems verändern. Ich habe mir beim durchschauen einfach nur gewünscht wie schön es wäre, wenn jedes noch so langweilige Theme eine sinnvolle App wäre. Auf vielen Seiten steht, der Store hätte ca. 16.000 Apps zu bieten. Blendet man aber mal die tollen Themes aus, bleiben nur noch knapp 8.000 übrig.

Fazit des Ausfluges in die App-Welt von Samsungs Bada ist also enttäuschend. Was allerdings nicht heißt das es ein schlechtes System ist, es ist jedoch einfach viel zu wenig verbreitet und die Motivation um Apps zu entwickeln hält sich bei den Künstlern der Programmierung verständlicherweise in Grenzen. Eine gute Standardausrüstung ist jedoch von Samsung gewährleistet und größtenteils auch schon vorinstalliert. Ein wirklicher Standarduser sollte alles an Board haben was er braucht.