Samsung wollte Google zu Kampagne gegen Apple überreden

Peinlich !7
Samsungs Dale Sohn zog zumindest in Betracht, bei Google zwecks eines Vorgehens gegen Apple anzufragen
Samsungs Dale Sohn zog zumindest in Betracht, bei Google zwecks eines Vorgehens gegen Apple anzufragen(© 2014 CURVED)

Der Feind meines Feindes ist mein Freund: Diese Devise scheint Samsung im Jahr 2012 im Kopf gehabt zu haben, als das Unternehmen überlegte, in der Kampagne gegen Apple Google auf seine Seite zu ziehen.

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Patentstreit veröffentlichte The Verge eine E-Mail des damaligen Samsung-Chefs Dale Sohn, in der Google als Partner gegen Apple in Erwägung gezogen wurde. Wahrscheinlich wollte Samsung mit dieser Strategie eine direkte Konfrontation vermeiden, da Apple sowohl Konkurrent als auch Kunde war, vermutet 9to5Mac.

Google besser geeignet für Konfrontation

Aus der E-Mail geht hervor, dass Dale Sohn offenbar davon überzeugt war, dass Google sich in einer besseren Position für eine direkte Marketing-Konfrontation mit Apple befand als Samsung selbst. Ungeachtet dessen startete Samsung aber dennoch seine "The Next Big Thing"-Kampagne, die Apple-Produkte unmittelbar angriff – und die die erhoffte Wirkung erreichte. Anscheinend war die Angst vor dem Erfolg des iPhone 5 größer als die Besorgnis darüber, Apple als Kunden verlieren zu können. So bezeichnete Sohn in einer weiteren E-Mail im Jahr 2012 den Release des iPhone 5 als "Tsunami", gegen den Samsung etwas unternehmen müsse.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !6Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.