Samsung zeigt Interesse an WebOS

Samsung wird derzeit als der wahrscheinlichste Käufer für HPs mobiles Betriebssystem WebOS gehandelt. So zumindest lauten die Gerüchte, die derzeit verstärkt auftauchen. Auch wenn momentan das HP TouchPad mit WebOS wieder produziert wird, weil es nach der radikalen Preissenkung einen regelrechten Run auf das Tablet gab, wird HP wohl dennoch nicht an WebOS festhalten.

Für Samsung könnte der Schritt eine Festigung der eigenen Position gegenüber Apple und Google bedeuten. Denn nachdem Google aller Voraussicht nach Motorola Mobility kaufen wird, wird der Internetriese selbst zum Smartphone-Hersteller und damit zur direkten Konkurrenz für Samsung. Andererseits hat man mit Bada ja bereits ein eigenes mobiles Betriebssystem, auch wenn das bislang nur auf preisgünstigen Smartphones zum Einsatz kommt. Und mit dem Samsung Galaxy S2, das auf Android basiert, hat Samsung ein richtig heißes Eisen im Rennen, das derzeit alle Verkaufsrekorde schlägt.

Bereits vor einigen Tagen waren Gerüchte aufgekommen, Samsung hätte Interesse an der PC-Sparte von HP, die ja ebenfalls verkauft werden soll. Doch dieses Gerücht hatte sowohl HP als auch Samsung dementiert. Allerdings hat Samsung sich den ehemaligen HP Vizepräsidenten der Personal Systems Group (PSG) Raymond Wah ins Boot geholt, um sich um die eigene PC-Sparte zu kümmern.

Was letztlich dran ist an den Gerüchten, muss wohl die Zeit zeigen. Ein Interesse von Seiten Samsungs sowohl an der PC-Sparte als auch an WebOS wäre denkbar und nachvollziehbar. Möglicherweise geht es auch nur um die Patente, die man mit WebOS erwerben würde – und wie wichtig Patente in der Mobilfunkbranche sind, hat man in der Vergangenheit schon einige Male gesehen.