Samsungs Antwort auf Google Glass heißt wohl Gear Blink

Peinlich !6
Wenn diese Skizze Samsungs Gear Blink zeigt, sieht Google Glass dagegen geradezu gewöhnlich aus
Wenn diese Skizze Samsungs Gear Blink zeigt, sieht Google Glass dagegen geradezu gewöhnlich aus(© 2014 Kipo)

Bezeichnet Gear Blink Samsungs smarte Brille? Schon seit Längerem gibt es diesbezügliche Gerüchte, wobei in den einschlägigen Technik-Portalen meistens von Gear Glass die Rede war. Samsung hat sich nun den Namen Gear Blink in Korea schützen lassen – was ein deutlicher Hinweis auf die Gadget-Brille ist.

Schon einen Monat zuvor hatte Samsung anscheinend ein Patent angemeldet, das sich mit der zukünftigen smarten Brille beschäftigt, wie SamMobile berichtet. Auf einer zugehörigen Skizze ist eine Brille zu sehen, die Google Glass nur in Teilen ähnelt – offenbar will Samsung eher eine Art Headset-Wearable auf den Markt bringen, das ein noch auffälligeres Design besitzt als die Brille von Google.

Gear Blink-Release noch 2014?

Ein wesentlicher Unterschied zu Google Glass ist offenbar, dass der Anzeige-Bildschirm direkt vor dem Auge erscheint – und bei Bedarf auch wieder eingefahren werden kann. In der Anmeldung des Patents hat Samsung das Gerät als "Earphone" bezeichnet. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Telefon-Funktion mehr im Vordergrund steht als bei der Konkurrenz von Google. Die Gerüchte besagen ebenfalls, dass die Gear Blink von Samsung noch in diesem Jahr erscheinen könnte – mutmaßlich zusammen mit dem neuen Smartphone Galaxy Note 4 im Herbst.

Ob Samsung eine Veröffentlichung der Gear Blink auf dem globalen Markt plant, ist bisher nicht bekannt. Dagegen spricht, dass der Markenname bisher nur in Korea geschützt wurde. In Anbetracht der beschränkten Verfügbarkeit von Google Glass wäre es aber durchaus ein kluger Schachzug, Gear Blink direkt flächendeckend zu verbreiten.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Peinlich !9Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.