Samsungs Virtual-Reality-Brille heißt Gear VR

So soll Samsungs Gear VR aussehenDie Rendergrafik zeigt, wie Samsungs Gear VR aussehen soll
So soll Samsungs Gear VR aussehenDie Rendergrafik zeigt, wie Samsungs Gear VR aussehen soll(© 2014 SamMobile)

Spätestens seit Oculus Rift ist Virtual Reality wieder in aller Munde. Dass auch Samsung an einer eigenen Lösung arbeiten soll, hieß es bereits im Mai – und wie es aussieht, nimmt diese mittlerweile Gestalt an und hat auch bereits einen Namen: Laut SamMobile heißt das Samsung-Headset "Gear VR" – oder besser gesagt, das Gestell. Als Bildschirm dient nämlich ein separates Galaxy-Smartphone, das in die Brille hineingeschoben wird.

Zur IFA 2014 im September wolle Samsung sein Gear VR zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren, heißt es weiter – zeitgleich mit dem Galaxy Note 4. Das Headset verbinde sich per USB 3.0 mit einem Galaxy-Gerät und könne so auch dessen Bewegungssensoren nutzen: Kopfbewegungen in der echten Welt übertragen sich damit in die virtuelle. Zwar klingt das Ganze nach einem Gegenentwurf zu Facebooks Oculus Rift, doch entsteht auch die Software für Gear VR in Zusammenarbeit mit den Oculus-Entwicklern.

Um sich schnell wieder in die reale Welt einzuklinken, verfüge Gear VR über einen Knopf, der das Bild der Rückenkamera auf den Screen bringt. Die Navigation durch Menüs erfolge über ein spezielles Touchpad. Wünschenswert wäre auch die Unterstützung von Gamepads, dazu gibt es aber noch keine Angaben. Gleiches gilt für den Release-Termin und den Preis, die beide zur IFA zu erwarten sind. Die Anschaffungskosten dürften angesichts des modularen Charakters aber deutlich geringer ausfallen als die von Oculus Rift – sofern man schon ein kompatibles Galaxy-Modell besitzt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !9Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.
WhatsApp Web könnte eben­falls neues Status-Feature erhal­ten
Guido Karsten
Auch die Web-Version von WhatsApp wird regelmäßig verbessert
Das Status-Feature von WhatsApp ist bislang nur auf Mobilgeräten verfügbar. Offenbar soll es aber auch in die Web- und Desktop-Versionen einziehen.
Erstes Update für das Huawei P10 behebt Kamera-Probleme
Guido Karsten
Vor allem die Kamera des Huawei P10 soll vom ersten Softwareupdate profitieren
Das erste Softwareupdate für das Huawei P10 rollt in Europa aus. Unter anderem soll es ein Problem mit dem Vorschaubildschirm der Kamera beheben.