SanDisk Connect Wireless Stick: WLAN-USB-Speicher für Smartphones

Her damit !19
Der SanDisk Connect Wireless Stick kann auf Wunsch einen WLAN-Hotspot errichten
Der SanDisk Connect Wireless Stick kann auf Wunsch einen WLAN-Hotspot errichten(© 2015 SanDisk)

4K-Videos, Megapixel-Bilder und Musiksammlungen fordern immer mehr Platz im Smartphone. Doch mit dem SanDisk Connect Wireless Stick könnt Ihr den Speicher Eures Smartphones oder Tablets ohne Cloud, Speicherkarten oder Online-Festplatten erweitern.

Bei dem Connect Wireless Stick handelt es sich um einen USB-Speicherstick mit eingebautem WLAN-Funk, der kürzlich von SanDisk vorgestellt worden ist, wie AndroidAuthority berichtet. Doch die kompakte Hardware kann wesentlich mehr als bloß eine einzelne WLAN-Verbindung zu Eurem Smartphone aufzubauen: Der Connect Wireless Stick errichtet auf Wunsch spontan einen WLAN-Hotspot und funktioniert dann prompt als Media-Server, auf dem sich WLAN-Geräte – beispielsweise Tablets und Smartphones – einloggen können. Diese greifen dann auf den Flash-Speicher des Sticks zu und können darauf Inhalte speichern und laden wie auf einer Speicherkarte. Bis zu drei Geräte können gleichzeitig mit dem Gerät verbunden sein.

Für Android und iOS

Zum Betrieb enthält der Connect Wireless Stick einen integrierten Akku, der sich automatisch beim Anschluss an eine USB-Schnittstelle auflädt. Eine Ladung soll für eine WLAN-Laufzeit von 4,5 Stunden reichen. Die Verbindung und der Datenaustausch erfolgen über eine kostenlose Android-App, die SanDisk bereits im Google Play Store zur Verfügung stellt. Ein Pendant für iOS steht im AppStore zur Verfügung.

Der SanDisk Connect Wireless Stick soll ab dem 10. August verfügbar sein und mit 16 GB Flash 35 Euro, mit 32 GB 43 Euro, mit 64 GB 60 Euro und in der Top-Variante mit 128 GByte knapp 100 Euro kosten. Bereits jetzt lässt sich der USB-Speicherstick mit Mini-WLAN-Hotspot vorbestellen. Zwar bietet SanDisk bereits einen ähnlichen Stick an, der nun vorgestellte Nachfolger erlaubt aber auch Streaming von HD-Inhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­tal Well­being: Googles App ist jetzt für Android-One-Geräte erhält­lich
Christoph Lübben
Android Pie bringt das Feature "Digitales Wohlbefinden" mit
"Digitales Wohlbefinden" ist fertig: Das Feature zur Überwachung der eigenen Smartphone-Nutzung rollt nun für die ersten Android-Pie-Geräte aus.
Das Huawei Band 3e im Test: Was kann ein güns­ti­ger Fitness­tra­cker?
Tina Klostermeier
Das Huawei band 3e ist super günstig – reichen die Funktionen im Alltag?
Das Huawei Band 3e ist ein unauffälliger Fitnesstracker, den ihr auch am Schuh tragen könnt. Was er leistet, klärt unser Test.
Konzept­de­sign: So wird die Apple Watch zum iPod nano
Francis Lido
Ein Konzept macht die Apple Watch Series 4 zum iPad nano
Der iPad nano ist Geschichte. Doch ein Designer will ihm mithilfe der Apple Watch zu einem kleinen Comeback verhelfen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.