Satellitenbilder: Google will Startup Skybox übernehmen

Die Technologie von Skybox kam unter anderem bei der Suche nach der vermissten Flugmaschine der Malaysia Airlines zum Einsatz.
Die Technologie von Skybox kam unter anderem bei der Suche nach der vermissten Flugmaschine der Malaysia Airlines zum Einsatz.(© 2014 Skybox Imaging)

Der Suchmaschinenkonzern will die Qualität der Satellitenansicht auf Google Maps erhöhen. Ein junges Unternehmen aus San Francisco hat die notwendige Technologie dafür. Diese könnte Google bis zu einer Milliarde US-Dollar wert sein. 

Zweiter Deal im Weltall

Der Luftraum ist längst schon kein unbekannter Ort mehr für Google. Das in Mountain View beheimatete Unternehmen hat erst vor einem Monat den Drohnen-Hersteller Titan Aerospace übernommen. Jetzt steht die nächste Akquisition an. Google soll sich derzeit in intensiven Verhandlungen mit Skybox Imaging befinden.

Das 2009 gegründete Startup hat es sich zu seiner Mission erklärt, hochauflösende Satellitenbilder zu entwickeln und vertreiben. Die Qualität der Stand- und Bewegtbilder des Unternehmens, das seinen Hauptstandort in San Francisco hat, sollen um ein Vielfaches höher sein als die von Mitbewerbern. Aktuell hat Skybox nur einen Satelliten im All, über den die Aufnahmen erstellt werden. Der Skysat-1 ging im vergangenen November an den Start. Bis Ende 2015 sollen acht weitere folgen. Die Technologie dahinter wurde unter anderem bei der Suche nach der vermissten Flugmaschine 730 der Malaysia Airlines eingesetzt.

Eine Milliarde US-Dollar

Was Google mit den Produkten von Skybox will? Die Satellitenansicht in Google Maps soll grundlegend erneuert werden. Derzeit sind nicht einmal alle verfügbaren Materialien tatsächlich Satellitenbilder oder veraltet. Eine Milliarde US-Dollar soll sich der Technologiekonzern die Übernahme kosten lassen. Das Startup hat seit Gründung Risikokapital in der Höhe von 91 Millionen US-Dollar erhalten und beschäftigt derzeit 120 Mitarbeiter. Beide haben sich zu den Übernahmegerüchten noch nicht geäußert.


Weitere Artikel zum Thema
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.
Diese Android-Apps haben einen Google Play Award 2017 erhal­ten
Guido Karsten
Naja !24Auch altbekannte Apps konnten wieder einen Google Play Award ergattern
Google hat die besten Android-Apps mit dem Google Play Award gekürt. Insgesamt gab es zwölf Gewinner.