Coronavirus: Smartwatch erinnert euch ans Händewaschen

Gefällt mir9
Smartwatches wie die Galaxy Watch Active 2 unterstützen das Feature zum Händewaschen
Smartwatches wie die Galaxy Watch Active 2 unterstützen das Feature zum Händewaschen(© 2019 CURVED)

Sich nicht mit dem Coronavirus anstecken – das ist aktuell das Ziel vieler Maßnahmen. Dazu gehört auch das regelmäßige und gründliche Waschen der Hände. Dabei kann euch nun eure Smartwatch unterstützen – vorausgesetzt, sie nutzt Wear OS als Betriebssystem.

Das Ziel des Updates für Wear OS ist es in erster Linie, euch an das Händewaschen zu erinnern, wie Android Police berichtet. Auf diese Weise soll die Wahrscheinlichkeit gesenkt werden, dass ihr euch mit COVID-19 (Corona) ansteckt. Die in das Betriebssystem integrierte Uhren-App sendet euch nun regelmäßig Erinnerungen. Wenn ihr die Erinnerung öffnet, startet eine Timer-Funktion, die auf 40 Sekunden begrenzt ist. Außerdem erscheint der Hinweis, beim Händewaschen immer Seife zu benutzen.

Funktion ist Teil von Wear OS 5.4.0

Wenn die 40 Sekunden vorüber sind, seht ihr die Mitteilung, dass der nächste Alarm in drei Stunden erfolgt. Wenn ihr nicht alle drei Stunden an das Händewaschen erinnert werden wollt, könnt ihr das Feature auch deaktivieren. Die Funktion habe ihren eigenen Benachrichtigungskanal – entsprechend müsst ihr die Erinnerung selbst gedrückt halten, um die Benachrichtigung auszuschalten.

Die Erinnerungsfunktion, die bei der Eindämmung des Coronavirus helfen soll, ist offenbar Teil des nächsten Updates für Wear OS. Damit hebt Google das Betriebssystem auf Version 5.4.0. Wenn ihr wissen wollt, ob das Update für eure Smartwatch bereits zur Verfügung steht, solltet ihr im Google Play Store nachsehen.

Coronavirus und Technik

Es gibt zahlreiche Versuche der Tech-Welt, die Ärzte und Wissenschaftler bei der Erforschung und Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen. Zuletzt haben Apple und Google diesbezüglich eine Kooperation angekündigt. Etliche Geräte mit Android oder iOS sollen ab Mai 2020 als Tracing-Tool dienen. Per Bluetooth werden so Informationen zum Infektionsstatus des Nutzers an Geräte in der Nähe gesendet – vorausgesetzt, der Nutzer ist einverstanden.

Auch das Robert Koch Institut (RKI) hat bereits eine App gegen das Coronavirus veröffentlicht. Damit senden Nutzer zahlreiche Daten zu ihrem Gesundheitszustand an das Institut. Weitere Informationen zu COVID-19 wie etwa News und Karten findet ihr in unserer Übersicht zum Thema.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iPhone: Darum könnt ihr wohl bald Xbox-Spiele darauf zocken
Francis Lido
Die neue Xbox-App soll bald auch für iPhones bereitstehen
Xbox-Streaming auf dem iPhone? Dieser Wunschtraum könnte schon bald in Erfüllung gehen.
iPad Pro: Darum wird das nächste Modell etwas Beson­de­res
Francis Lido
Das Display des iPad Pro ist schon jetzt eine Augenweide
Im nächsten iPad Pro soll Apple erstmals ein lang erwartetes Feature einsetzen. Vor allem Film-Fans dürften sich darüber freuen.