Schafft Apple 2015 die 16-GB-iPads ab?

John Gruber empfiehlt Apple, die 16-GB-Tablets aus dem Angebot zu nehmen
John Gruber empfiehlt Apple, die 16-GB-Tablets aus dem Angebot zu nehmen(© 2014 CURVED)

Kritik an Apple von John Gruber? In einer langen Beurteilung zu den neuen iPad-Modellen Apple iPad Air 2 und Apple iPad mini 3 kommt der renommierte Apple-Blogger auch auf die Größe des Speicherplatzes zu sprechen. Seiner Meinung nach sollte Apple die 16-GB-Version zukünftig nicht mehr anbieten.

Als Grund führt Gruber in seinem Blog "Daring Fireball" an, dass Apple damit sein eigenes Geschäftsmodell sabotiere – das der Langfristigkeit. Die Ausrichtung, iPads mit wahlweise 16 GB, 64 GB und 128 GB anzubieten, sei hingegen auf kurzfristigen Erfolg ausgerichtet. Apple solle aber das langfristige Geschäft im Blick behalten, das auf "einer Beziehung des Vertrauens mit Stammkunden" beruhe.

Sind 16 GB im iPad Air 2 wirklich zu wenig?

Nach Grubers Ansicht verstoßen iPads mit 16 GB gegen das Selbstverständnis der Marke Apple, nur gute Produkte anzubieten. Denn ein interner Speicher mit 16 GB sei bei häufiger Nutzung des Tablets schlichtweg zu klein – und Apple verlangt für die nächsthöhere Version mit 64 GB stolze 100 Dollar mehr. Gruber legt Apple deshalb nahe, in Zukunft 32 GB als kleinste Speicherplatz-Variante anzubieten.

Dass Gruber Apple kritisiert, ist laut Business Insider eher die Ausnahme und deshalb an sich schon bemerkenswert. Doch Gruber kritisiert in seinem Text zu den neuen Modellen nicht nur die Speicherplatzgröße – auch das iPad mini 3 kommt in seiner Beurteilung nicht gut weg: Touch ID und eine goldene Farbvariante seien die einzigen Neuerungen. "Wirklich, das war's."

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.