Schafft Apple 2015 die 16-GB-iPads ab?

John Gruber empfiehlt Apple, die 16-GB-Tablets aus dem Angebot zu nehmen
John Gruber empfiehlt Apple, die 16-GB-Tablets aus dem Angebot zu nehmen(© 2014 CURVED)

Kritik an Apple von John Gruber? In einer langen Beurteilung zu den neuen iPad-Modellen Apple iPad Air 2 und Apple iPad mini 3 kommt der renommierte Apple-Blogger auch auf die Größe des Speicherplatzes zu sprechen. Seiner Meinung nach sollte Apple die 16-GB-Version zukünftig nicht mehr anbieten.

Als Grund führt Gruber in seinem Blog "Daring Fireball" an, dass Apple damit sein eigenes Geschäftsmodell sabotiere – das der Langfristigkeit. Die Ausrichtung, iPads mit wahlweise 16 GB, 64 GB und 128 GB anzubieten, sei hingegen auf kurzfristigen Erfolg ausgerichtet. Apple solle aber das langfristige Geschäft im Blick behalten, das auf "einer Beziehung des Vertrauens mit Stammkunden" beruhe.

Sind 16 GB im iPad Air 2 wirklich zu wenig?

Nach Grubers Ansicht verstoßen iPads mit 16 GB gegen das Selbstverständnis der Marke Apple, nur gute Produkte anzubieten. Denn ein interner Speicher mit 16 GB sei bei häufiger Nutzung des Tablets schlichtweg zu klein – und Apple verlangt für die nächsthöhere Version mit 64 GB stolze 100 Dollar mehr. Gruber legt Apple deshalb nahe, in Zukunft 32 GB als kleinste Speicherplatz-Variante anzubieten.

Dass Gruber Apple kritisiert, ist laut Business Insider eher die Ausnahme und deshalb an sich schon bemerkenswert. Doch Gruber kritisiert in seinem Text zu den neuen Modellen nicht nur die Speicherplatzgröße – auch das iPad mini 3 kommt in seiner Beurteilung nicht gut weg: Touch ID und eine goldene Farbvariante seien die einzigen Neuerungen. "Wirklich, das war's."


Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps lässt Euch mit ARKit in VR durch Häuser­schluch­ten flie­gen
Michael Keller
Apple Maps könnte unter iOS 11 Virtual-Reality-Ansichten ermöglichen
Apples ARKit erlaubt spektakuläre Erweiterungen für Apple Maps – die ein Entwickler nun offenbar in der zweiten Beta von iOS 11 gefunden hat.
Analyst ist sich sicher: AirPods haben mehr Poten­zial als die Apple Watch
Die AirPods haben offenbar großes Zukunftspotenzial
Apple AirPods könnten für das Unternehmen bald wichtiger als die Apple Watch sein. Das zumindest behaupten Analysten.
Diese Augmen­ted-Reality-App muss auf jedes iPhone
Felix Disselhoff
Screenshot aus AR Measure auf einem iPhone 7 Plus
Augmented Reality? Ist für die meisten Nutzer noch ein teurer Spaß ohne Alltagsnutzen. Wie praktisch AR-Apps mit iOS 11 aber werden, zeigt AR Measure.