Dieser Game Boy passt an jeden Schlüsselbund

Bastler Vincent Buso hat einen funktionstüchtigen Game Boy als Schlüsselanhänger konstruiert. Mit der Mini-Handheld-Konsole könntet Ihr auch zahlreiche NES- und SNES-Titel spielen. Sogar mehr Spiele, als das SNES Classic Mini zu bieten hat.

Das Gerät mit dem Namen Keymu dürfte wohl die kleinste Emulator-Konsole der Welt sein. Sie ist einem Game Boy Advance SP nachempfunden und misst lediglich 42 x 46 x 17 Millimeter – damit eignet sie sich perfekt als Schlüsselanhänger. Ein von Vincent Buso auf YouTube hochgeladenes Video zeigt, wie der Schlüsselanhänger-Game Boy funktioniert: Auf der Unterseite befindet sich eine abnehmbare Abdeckung, hinter der sich die Technik verbirgt. Auf der Oberseite könnt Ihr das 1,5-Zoll-OLED-Display aufklappen. Damit kommen auch die Knöpfe für die Bedienung des Game Boys und der Lautsprecher zum Vorschein.

Mit Intel-Edison-Prozessor

Im Innern des Schlüsselanhänger-Game-Boys verrichtet ein Intel-Edison-Prozessor seinen Dienst, der von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Als Energiezelle dient ein kleiner 220-mAh-Akku. An der Gehäuseseite sitzt zudem ein Micro-USB-Anschluss. Das Gehäuse selbst stammt aus einem 3D-Drucker.

Natürlich zeigt das Video den Game Boy auch in Aktion: Buso spielt unter anderem "Super Mario Bros. 3", "Super Mario World" und "Mario Kart Super Circuit" an. Die geringe Größe des Gadget erweist sich aber auch als Nachteil: In dem Video sieht es so aus, als hätte Buso bedingt durch die kleinen Knöpfe Probleme bei der Bedienung.

Außerdem gibt es ein paar rechtliche Probleme: Denn im Prinzip braucht Ihr zum Emulieren der Spiele die Erlaubnis des Rechteinhabers, in diesem Fall Nintendo. Das Unternehmen hat sich aber klar positioniert. Auf einer Übersichtsseite zum Thema erklärt Nintendo, dass man das Laden und Emulieren von ROMs als Verstoß gegen das Urheberrecht und somit als illegal ansieht. Heißt: Auch wenn Ihr das Originalspiel besitzt, dürft Ihr es nicht emulieren. Egal wie klein der Game Boy ist.