Schlüsselanhänger lädt Smartphones per 9-Volt-Batterie

Her damit !20
Plan V will in Notfällen mit Energie aushelfen
Plan V will in Notfällen mit Energie aushelfen(© 2014 CURVED Montage)

Wenn in der Pampa dem Smartphone der Saft ausgeht, kann das schon mal eine heikle Angelegenheit sein. Darum hatten die Macher der Plan V-Notfall-Ladegeräte eine simple Idee: Mit der kompakten, portablen Lösung lassen sich Akkus mit herkömmlichen 9-Volt-Batterien aufladen. Das Crowdfunding-Projekt kommt gut an.

Plan V ist ein Resultat persönlicher Erfahrungen der Entwickler. Orientierungslos in abgelegenen Gebieten in Bogota (Kolumbien) umherirrend, ging dem Smartphone der Saft aus. Keine GPS-Navigation ohne Energie. Die mitgenommenen, herkömmlichen Akkubänke versagten im Einsatz. Als sie mit Mühe und Not doch noch zur Zivilisation zurückfanden, stand der Plan: Die Welt braucht einen alternativen Energiespender. Plan V ist kompakt, fällt am Schlüsselbund kaum auf, und haucht Euren Smartphones mittels konventioneller 9-Volt-Blöcke neues Leben ein. Batterien, die es fast an jedem Kiosk zu kaufen gibt.

Plan V – der ausfallsichere Lebensretter?

Wie es auf Android Community treffend heißt, dreht sich heute alles um mobiles Arbeiten, Spiele auf tragbaren Geräten und ständige Erreichbarkeit auf allen Kanälen. Kein Wunder, dass es immer mehr Kickstarter-Projekte gibt, die das Thema Energieversorgung aufgreifen. Plan V ist eins dieser Crowdfunding-Projekte und hat das Ziel, bis zum Ende der Aktion 30.000 Australische Dollar aufgerufen zu haben, um Umsetzung und Vertrieb der Notfall-Ladegeräte zu realisieren. Zwei Drittel der Wegstrecke haben die Erfinder bereits hinter sich und noch sind ganze 24 Tage Zeit, um genügend Unterstützer vom Vorhaben zu überzeugen. Ein Video zeigt, wie Plan V funktioniert:


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge1
Weg damit !13Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.