Schon wieder down: Erneut Serverprobleme bei WhatsApp

UPDATEWeg damit !10
WhatsApp wieder vor Problemen: kurzzeitiger Serverausfall
WhatsApp wieder vor Problemen: kurzzeitiger Serverausfall(© 2014 WhatsApp, CURVED Montage)

Es passiert schon wieder: Nach dem letzten Totalausfall kurz nach der Übernahme durch Facebook ist WhatsApp für große Teile der Bevölkerung wieder nicht verfügbar. Nachrichten, Fotos und Videos lassen sich nicht verschicken, weil die App keine Verbindung zum Server zulässt.

Auf Twitter mehren sich die Stimmen von Nutzern, die von dem Problem betroffen sind. Und auch in Redaktion funktioniert der Dienst momentan nicht. Der Messenger-Betreiber hat sich bislang nicht zu dem Vorfall bzw. Ausfall geäußert.

Zuletzt meldete WhatsApp nach viel Kritik ein weiterhin starkes Nutzerwachstum. Über 465 Millionen Menschen nutzen den Messenger weltweit aktiv. Zudem vermeldete Facebook jüngst einen weiteren Rekord für den Messenger: Bis zu 64 Milliarden (!) Nachrichten wurden schon an einem Tag über den Dienst verschickt.

Ausgerechnet am Tag der Jubelmeldung kam es nach wenigen Wochen erneut zum zum Ausfall.

Update vom 2.4.2013, 15.20 Uhr: Mittlerweile funktioniert der Dienst wieder zeitweise, allerdings beklagen immer noch etliche Nutzer zeitweise Aussetzer und Verbindungsabbrüche.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Bald könnt ihr Links direkt in dem Messen­ger öffnen
Sascha Adermann
WhatsApp will offenbar das Öffnen von Links erleichtern
Sicher surfen mit WhatsApp: Der Messenger könnte bald einen eigenen Browser erhalten, der gefährliche Webseiten erkennt und davor warnt.
Per Skype könnt ihr bald mit 49 Leuten gleich­zei­tig spre­chen
Francis Lido
Skype-Calls mit 50 Teilnehmern sollen über alle Plattformen möglich sein
Skype erhöht das Teilnehmer-Limit für Sprach- und Videoanrufe: In Zukunft können sich doppelt so viele Personen daran beteiligen wie bisher.
WhatsApp geht mit neuer Funk­tion gegen Fake News vor
Michael Keller
WhatsApp wird mitunter die Verbreitung von Fake News vorgeworfen
WhatsApp sagt Fake News den Kampf an: Mit einem Tool sollt ihr künftig die Echtheit von Bildern selbst überprüfen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.