Selbstporträts leicht gemacht: Selfie-Apps für Android

Mit Selfie-Apps könnt Ihr Eure Selbstporträts aufwerten
Mit Selfie-Apps könnt Ihr Eure Selbstporträts aufwerten(© 2014 istock/Oinegue)

Vor allem in sozialen Netzwerken sind Selfies nach wie vor äußerst beliebt. Damit Ihr die Selbstporträts auswählen, bearbeiten und veröffentlichen könnt, gibt es eine Reihe von Selfie-Apps für Android. Wir haben eine Liste mit gängigen und außergewöhnlichen Anwendungen zusammengestellt.

Photochron: Momentaufnahmen in regelmäßigen Abständen

Photocron

Die kostenlose Anwendung Photocron funktioniert als Gedächtnisstütze: Einmal pro Tag werdet Ihr daran erinnert, einen Schnappschuss aufzunehmen. Aus den gemachten Bildern kann dann bei Bedarf ein kurzer Zeitraffer-Film erstellt werden, der tägliche Veränderungen visuell sichtbar macht – das bekannteste Beispiel dürfte Noah sein, der dies über sechs Jahre lang gemacht hat. Die Bilder können auch als Diashow angezeigt werden. Besonders wirkungsvoll wird diese Art des Foto-Tagebuchs, wenn Ihr das Selfie immer am gleichen Ort aufnehmt.

1 Second Everyday: Ein Selfie-Video täglich

1 Second Everyday

Das Prinzip der Anwendung 1 Second Everyday ist so ähnlich wie das von Photocron – hier werden allerdings statt Fotos kurze Filmsequenzen aufgezeichnet. So könnt Ihr nicht nur Euch selbst, sondern auch den Ton und die Atmosphäre an einem Ort wirkungsvoll festhalten. Die App sortiert die Aufnahmen automatisch nach Datum und kann Euch auch jeden Tag an die Aufnahme erinnern. Die kurzen Filmsequenzen können je nach Bedarf für eine Woche, einen Monat oder ein ganzes Jahr zusammengestellt und direkt in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Auch 1 Second Everyday ist kostenlos im Play Store von Google erhältlich.

Snapchat: Begrenzte Sichtbarkeit

Snapchat

Snapchat gehört zu den bekanntesten Selfie-Apps, die gratis erhältlich sind. Der Clou von Snapchat ist die Möglichkeit, die Anzeigedauer der Bilder auf dem Gerät des Empfängers festzulegen – nach dieser Zeit werden die Fotos automatisch wieder gelöscht. Dabei solltet Ihr aber im Hinterkopf behalten, dass der Adressat die Möglichkeit hat, das erhaltene Bild per Screenshot dauerhaft zu speichern. Praktisch ist die App auch deshalb, weil Ihr die Bilder aus der Anwendung heraus aufnehmen, beschriften und verschicken könnt.

Pocketbooth: Passfotos wie aus den 50ern

Pocketbooth

Interesse an Retro-Charme? Die App Pocketbooth ermöglicht es Euch, mit eurem Smartphone oder Tablet Selfies im Stil von Passfotos aus den 50er-Jahren aufzunehmen. Sowohl Einzelaufnahmen als auch die klassische Viererserie sind mit Pocketbooth möglich. Vier Farb-Modi stehen zur Verfügung: Antik, Schwarz-Weiß, Farbfoto und Sepia. Die so entstandenen Fotos mit nostalgischem Flair können einfach per Facebook, Twitter oder E-Mail verschickt werden. Die Anwendung Pocketbooth ist für 1,53 Euro im Play Store von Google erhältlich.

Snapseed: Einfache Nachbearbeitung

Snapseed

Die App Snapseed ist eine Bildbearbeitungssoftware, mit der Ihr durch wenige Einstellungen Eure Selfies mit Effekten und Filtern versehen könnt. Die Anwendung bietet beispielsweise eine Autokorrektur-Funktion, mit der Belichtung und Farbe verbessert werden. Zudem gibt es eine Feinabstimmung und die Möglichkeit, die Darstellung einzelner Objekte zu verbessern. Auch das Beschneiden, Drehen und das Hinzufügen von Effekten wie Schwarz-Weiß oder eines Rahmens sind möglich.

Cat Snaps: Selfies für Katzen

Cat Snaps

Eine eher außergewöhnliche Anwendung ist Cat Snaps, mit der Eure Katze Selfies aufnehmen kann. Die App funktioniert am besten auf Tablets: Dort wird nach der Aktivierung ein Lichtpunkt angezeigt, der sich bewegt. Dadurch soll die Katz animiert werden, mit Ihrer Pfote das Display zu berühren. Sobald sie das tut, wird ein Foto von ihr aufgenommen. Wahlweise kann statt des Punktes auch eine Maus über den Bildschirm huschen. Cat Snaps steht ebenfalls kostenlos zum Download bereit.

Fazit

Der Markt an Selfie-Apps ist groß, weshalb hier nur eine kleine Auswahl an Anwendungen beschrieben wird. Photocron und 1 Second Everyday sind in erster Linie dazu gedacht, regelmäßige Aufnahmen zu machen, um daraus später eine Übersicht für einen bestimmten Zeitraum zu erstellen. Wer seine Bilder nicht als Schnappschüsse veröffentlichen will, kann diese mit Snapseed schnell und unkompliziert nachbearbeiten. Snapchat dient vor allem der schnellen Übertragung von Selfies in die sozialen Netzwerke, während Pocketbooth ungewöhnliche Fotos ermöglicht. Die Anwendung Cat Snap ist lustig für Katzenliebhaber – allerdings kann es eine Weile dauern, bis ein verwertbares Bild des Vierbeiners entsteht.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Nokia kündigt offi­zi­ell Rück­kehr ins Smart­phone-Geschäft für 2017 an
Michael Keller
Her damit !10So bunt wie das Lumia 1520 werden künftige Nokia-Smartphones vermutlich nicht
Nun ist es offiziell: Nokia wird im ersten Quartal 2017 wieder in den Markt mobiler Geräte einsteigen – mit Smartphones.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.