Shazam: iOS-Update ermöglicht nun auch Musik-Streaming

Auf dem iPhone und iPad wird Shazam jetzt noch praktischer: Die Musikerkennungs-App hat am Montag ein Update für iOS erhalten, mit dem der Dienst ein besonders praktisches Feature erhält – die Integration von Rdio. Eine aktualisierte Version für Android soll in den kommenden Tagen folgen, heißt es im Shazam-Blog.

Mit dem Update verwandelt sich Shazam immer mehr zu einem Musik-Streaming-Dienst, wie 9to5Mac berichtet. Wenn Ihr jetzt einen Song mit der App taggt, könnt Ihr ihn in voller Länge via Rdio hören, ohne dass Ihr Shazam dazu verlassen müsst. Das Update auf Version 7.7 steht seit dem 14. Juli im App Store zum Download bereit und ist rund 30 MB groß. Voraussetzung für die Installation ist ein iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 6.0 oder höher. Zudem müsst Ihr die Rdio-App installiert und einen Account bei dem Dienst haben.

Shazam-Integration in iOS 8

Wir sind gespannt, wie sich die App in den kommenden Monaten noch weiterentwickeln wird: Im Herbst bringt Apple iOS 8 – wahrscheinlich zusammen mit dem iPhone 6 – einschließlich integriertem Shazam heraus; der Dienst lässt sich dann in Kombination mit der Sprachassistentin Siri nutzen. Entsprechende Gerüchte kursierten bereits im Vorfeld der WWDC 2014, wo Apple die Zusammenarbeit vorstellte – für Skepsis sorgte vorher die Vermutung, dass der iKonzern den Dienst auch deshalb integriert, um Daten für gezielte Werbung zu sammeln. Wem Shazam übrigens nicht zusagt, der kann einen Blick unsere Übersicht mit praktischen Alternativen werfen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
So sieht Super Mario Bros als Augmen­ted-Reality-Game aus
Christoph Groth1
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.
Poké­mon GO: Diese Stra­fen warten auf Betrü­ger
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Wer sich in Pokémon GO das Leben mit Schummelsoftware bisher einfach gemacht hat, dem verpasst Entwickler Niantic nun ein Brandmal.