Sicherheit: Internetnutzer verlassen sich auf ihr Gespür

45 Prozent aller deutschen Internetnutzer verlassen sich beim Schutz ihres Computers auf ihr Gefühl und nicht auf ausgefeilte Schutzprogramme. Das geht aus einer Studie der TNS Emnid hervor. Jeder Fünfte (23 Prozent) der Befragten setzt auf ein Antiviren-Programm, 18 Prozent benutzen eine Firewall. Noch schlechter schneidet die Aktualisierung des Webbrowsers ab: Nur 10 Prozent updaten ihn regelmäßig.

Worauf sich Cyberkriminelle konzentrieren, erklärt Frank Maenz, der bei Microsoft Deutschland Produktmanager des Internet Explorers ist: "Cyberkriminelle konzentrieren sich immer stärker auf den Anwender selbst und versuchen ihn zum Beispiel mit gefälschten Websites oder Malware systematisch zu täuschen, um Passwörter oder private Daten zu stehlen."

Weiter erläutert er: "Diese sogenannten Social Engineering Angriffe finden statt, während der Nutzer im Internet surft. Moderne Browser mit sinnvollen Sicherheitsfunktionen gewinnen daher enorm an Bedeutung und sind mittlerweile genauso wichtig wie ein Antivirusprogramm. Nicht aktualisierte Browserversionen können schnell zu einem großen Sicherheitsrisiko werden."

64 Prozent der deutschsprachigen Internetuser verwenden eine veraltete Browserversion und setzen dadurch ihre Sicherheit aufs Spiel, so Maenz. Im Rahmen der Umfrage gab die Hälfte aller weiblichen Personen an, die Sicherheit hätte bei ihnen einen sehr hohen Stellenwert. Bei den Männern sieht es mit 48 Prozent fast gleich aus.  Dagegen wünschen sich gerade einmal 23 Prozent einen schnellen und leistungsstarken Browser. Die Anzahl der Funktionen wiegt mit 6 Prozent noch weniger.

Der stellvertretende Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt, Dr. Markus Schneider ist sich sicher: "Angriffe mittels Malware werden weiter zunehmen. (...) Für Nutzer ist es sehr vernünftig, auf verschiedene Schutzmaßnahmen zu setzen. Hierbei gehören neben der Nutzung eines Antivirenprogramms und einer aktivierten Firewall auch Browser, welche vor dem Herunterladen von Malware schützen."