Sicherheitslücke in FaceTime: Apple schaltet Gruppenanrufe vorerst ab

Ein Fehler in den Gruppenanrufen macht das iPhone zum Spionagegerät.
Ein Fehler in den Gruppenanrufen macht das iPhone zum Spionagegerät.(© 2018 CURVED)

Apple hat Gruppenanrufe in FaceTime deaktiviert. Ein Fehler erlaubte es Anrufern, auf die Frontkamera und das Mikrofon des Angerufenen zuzugreifen, auch wenn dieser noch nicht abgenommen hatte. Ein Fix ist laut Apple bereits in Arbeit.

Ein schwerer Fehler in Apples Videochat-App FaceTime machte es Anrufern möglich, Angerufene problemlos auszuspionieren. Wie 9to5Mac berichtet, reichte es aus, einen Kontakt per FaceTime anzurufen, beim Vorgang einen Gruppenanruf zu starten und seine eigene Nummer erneut zum Anruf hinzuzufügen. 9to5Mac zufolge hatte der Anrufer dann Zugriff auf das Mikrofon des angerufenen Kontakts. Auch BuzzFeed News konnten diesen Fehler reproduzieren. Hier konnten die Tester zusätzlich auf die Frontkamera des Angerufenen zugreifen. War allerdings der "Nicht stören"-Modus aktiviert, war es nicht möglich, Zugriff auf die Frontkamera zu bekommen. Auf beiden Test-iPhones, einem iPhone 8 und einem iPhone X, lief die aktuelle Version von iOS.

Das sagt Apple zum FaceTime-Fehler

Als erste Reaktion auf die schwere Sicherheitslücke hat Apple die Gruppenanrufe für FaceTime deaktiviert. Laut 9to5Mac sei der Fehler für einige Nutzer aber weiterhin reproduzierbar. Möglicherweise nimmt der Prozess der Abschaltung etwas Zeit in Anspruch. In einem Statement gegenüber BuzzFeed News heißt es außerdem, man sei sich der Lücke bewusst und habe bereits eine Lösung identifiziert, die im Laufe der Woche als Update veröffentlicht werde. Wer bis dahin auf Nummer sicher gehen will, der sollte FaceTime in den Einstellungen seines iPhones oder iPads deaktivieren. Das macht ihr, in dem ihr die Einstellungen öffnet, FaceTime auswählt und dort über den Schieberegler deaktiviert.

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2018 hatte Apple die Gruppenanrufe gemeinsam mit dem Betriebssystem iOS 12 vorgestellt. Nutzer können damit mit bis zu 32 Kontakten gleichzeitig telefonieren. Schon zum Start des neuen Betriebssystems machten die Gruppenanrufe offenbar Probleme. Denn in der fertigen Version fehlte die Funktion. Sie wurde erst einige Wochen später mit dem Update auf iOS 12.1 nachgeliefert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".