SimCity – Aufbau-Simulation kämpft zum Start mit Server-Problemen

SimCity ist zurück! Eine der erfolgreichsten Computerspiel-Reihen geht mit dem neuen SimCity in die fünfte Runde. In den USA ging SimCity 5 bereits Anfang der Woche an den Start, in Deutschland in der Nacht von 6. auf 7. März 2013.

SimCity 5 nach zehn Jahren Pause

Nach zehn Jahren Auszeit ist das Aufbauspiel SimCity jetzt im Handel oder über die Spieleplattform Origin erhältlich. Es gehört wohl zu den am meisten erwarteten Spielen des Jahres 2013. Wer also schon immer einmal in die Rolle des Bürgermeisters schlüpfen wollte, der kann das jetzt mit SimCity tun und eine Stadt ganz nach eigenem Gusto aufbauen – oder auch zerstören, was durchaus auch seinen Reiz hat.

Always on: Online-Zwang für SimCity

Neu an SimCity ist neben der Glassbix Engine auch der Online-Zwang – und der stößt natürlich nicht überall auf Gegenliebe. Denn ohne aktive Internet-Verbindung, kann SimCity 5 nicht gespielt werden. Das heißt, man kann nicht eben mal unterwegs eine Runde auf dem Laptop daddeln. Die Spielstände werden auf den Servern von Electronic Arts (EA) gespeichert. Das geschieht automatisch, wenn man das Spiel beendet. Es mag zwar nett sein, dass man nicht ans Speichern denken muss, aber vor allem ist es eines: ärgerlich. Und zwar, weil der Spieler nicht die Möglichkeit hat, selbst einmal zwischenzuspeichern, um einen Spielstand zu sichern.

SimCity ist sowohl im Handel als auch als Download über die Spieleplattform Origin erhältlich. (Bild: Electronic Arts)

Wenn dann eine unvorhergesehene Katastrophe passiert oder man vielleicht selbst einen Fehler macht, dann lässt sich der später nicht mehr rückgängig machen. Und das ist schade, dabei bleibt doch etwas Spielspaß auf der Strecke. Zwar eröffnet der Online Modus neue Möglichkeiten für SimCity, doch letztlich sollte doch der Spieler selbst entscheiden können, ob er lieber online oder offline spielt.

Massive Server-Probleme beim Start in den USA und in Europa

Und SimCity hatte gleich zu Anfang mit massiven Problemen zu kämpfen. Bereits beim Start in den USA Anfang der Woche waren die Server von Electronic Arts dermaßen überlastet, dass viele Spieler gar nicht spielen konnten und der Publisher EA erst einmal zusätzliche Server-Kapazitäten bereitstellen musste. Auch beim Europa-Start in der Nacht von 6. auf 7. März kam es zu Warteschlangen und Server-Überlastungen. Dabei hatte EA sich im Vorfeld positiv zum Europa-Start geäußert und war davon ausgegangen, dass dieser reibungsloser verläuft als in den USA.

Städte bauen nach Herzenslust - in SimCity kann man sich so richtig austoben. (Bild: Electronic Arts)

Wie lange es noch dauert, bis ein reibungsloses Starten und Spielen von SimCity möglich ist, ist derzeit nicht abzuschätzen. Es scheint wohl zur Normalität zu werden, dass Online-Spiele am Start mit derartigen Problemen zu kämpfen haben. Auch bei Diablo 3 gab es letzten Sommer schon große Schwierigkeiten. Bleibt zu hoffen, dass EA die Probleme im Falle von SimCity zügig in den Griff bekommt.

SimCity ist für 59,99 Euro in der Limited Edition bis 11. März 2013 erhältlich, bei der es das „Helden und Schurken“-Set für lau dazu gibt, die Digital Deluxe-Version von SimCity kostet 79,99 Euro. Sie ist nicht im Handel erhältlich und kann nur bei Origin heruntergeladen werden. Im Frühjahr 2013 soll SimCity auch noch für den Mac erscheinen. Eine Konsolen-Version wird es nicht geben.