Siri soll bald Sprachnachrichten in Text umwandeln können

Her damit !11
Siri soll ab 2016 das Anhören von Sprachnachrichten überflüssig machen können
Siri soll ab 2016 das Anhören von Sprachnachrichten überflüssig machen können(© 2014 CURVED Montage)

Apple arbeitet anscheinend an einem besonderen Feature für seine digitale Assistentin: Siri soll in naher Zukunft in der Lage sein, eingehende Sprachnachrichten in Textform auszugeben. Auf diese Weise müsstet Ihr auf Eurem iPhone nie wieder Voicemails anhören.

Angeblich wird das Feature für Siri derzeit von Apple-Mitarbeitern getestet, berichtet Business Insider. Die Funktion basiert auf der Annahme, dass Menschen gerne Sprachnachrichten hinterlassen, weil es oftmals schneller ist, als eine Textnachricht zu verfassen – und dass die Empfänger diese aber nicht gerne anhören, weil es ebenfalls Zeit spare, einen Text zu lesen. Damit soll auch eine Brücke zwischen unterschiedlich alten Smartphone-Nutzern geschlagen werden, da ältere Menschen die Voicemail-Funktion eher nutzten als jüngere.

Siri kann auch Anrufe beantworten

Nutzer, die iCloud Voicemail benutzen, sollen in Zukunft noch von einem weiteren Feature von Siri profitieren: Die Sprachassistentin kann demnach auch Anrufe beantworten, wenn Ihr gerade nicht ans Telefon gehen könnt. So könnten über iCloud Voicemail zum Beispiel Informationen dazu abgelegt werden, wo Ihr gerade seid und warum Ihr den Anruf nicht annehmen könnt.

Die neuen Features sollen offenbar im nächsten Jahr bereit sein – ab 2016 müsst Ihr also unter iOS voraussichtlich keine Sprachnachrichten mehr anhören. Die Konkurrenz geht unterdessen den umgekehrten Weg: Google Now soll es Euch bald ermöglichen, Nachrichten in WhatsApp und Co. einfach mit dem digitalem Assistenten einzusprechen und in Text umzuwandeln.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht iOS 10.3.3 Beta 4 – und die Public Beta gleich mit
Michael Keller
Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9
Apple hat die vierte Beta von iOS 10.3.3 zur Verfügung gestellt – für angemeldete Entwickler und kurz darauf auch für öffentliche Tester.
Face­book testet Maßnah­men gegen Iden­ti­täts­dieb­stahl
Christoph Groth
Der blaue Rahmen und das Schildsymbol signalisieren den aktivierten Schutzmechanismus
Mehr Sicherheit für Profilbilder: Facebook testet derzeit Schutzmaßnahmen, um die unerlaubte Weiterverwendung von hochgeladenen Fotos zu unterbinden.
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.