Skeye Nano Drone: Diese Kamera-Drohne ist kleiner als Eure Handfläche

Bei der Skeye Nano Drone von TRNDlabs handelt es sich um die kleinste Kamera-Drohne der Welt, die frei verkäuflich ist. Sie ist kleiner als Eure Handfläche, kann aber genau wie ihre großen Brüder – etwa die Profi-Drohnen des Herstellers DJI – in der Luft verharren und Fotos sowie Filme aufnehmen. Eine allzu hohe Bildqualität dürft Ihr allerdings nicht erwarten.

Die Skeye Nano Drone enthält vier Mini-Rotoren, eine Kamera und misst inklusive Stromquelle gerade mal 3,98 cm x 3,98 cm x 2,21 cm, wie Boy Genius Report berichtet. Die erzeugten Fotos und Videos speichert das Mini-Fluggerät auf einer beigelegten microSD-Karte mit einer Kapazität von 2 GB ab. Allerdings taugt die integrierte Kamera höchstens für Spaßbilder oder Gelegenheitsfilmchen, nimmt der Sensor doch mit einer kümmerlichen Auflösung von nur 0,3 Megapixeln auf. Selbst auf Smartphone-Bildschirmen dürften die Aufnahmen noch pixelig wirken.

Nur wenige Minuten Flugzeit

Doch auch wenn die Skeye Nano Drone professionellen Quadrokoptern für den Filmeinsatz in diesem Bereich nicht das Wasser reichen kann, bietet sie dennoch einige nette Features. So benötigt die Mini-Drohne keinen Start- und Landeplatz: Ihr Besitzer kann sie einfach in die Luft werfen – mit der Aktivierung der Fernsteuerung beginnt die Drohne automatisch den Flug. Bis zu 45 Meter kann sich die Skeye Nano Drone vom Besitzer entfernen, bevor der Funkkontakt abreißt.

Als Stromquelle nutzt die Drohne einen 120-mAh-Akku, der allerdings mit einer Ladung gerade mal für eine Flugzeit von drei bis vier Minuten vorhält. Doch auch wenn die Skeye Nano Drone nur kurze Flugzeiten bietet und die Kamera nicht gerade mit Megapixeln protzt, ist der kleine Flieger immerhin günstig zu haben: Gerade mal 69 Dollar verlangt Amazon in den USA für das kleine Fluggerät inklusive Fernbedienung, Akku, USB-Kabel und Speicherkarte.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft soll wie Samsung an falt­ba­rem Smart­phone arbei­ten
Michael Keller
Das Microsoft-Smartphone lässt sich laut Patent sich zu einem Tablet entfalten
Microsoft entwickelt offenbar ein faltbares Smartphone – und könnte dadurch in direkte Konkurrenz zu Samsung treten.
Netflix bei Hotel­gäs­ten belieb­ter als Pornos
Netflix und Gratis-Inhalte im Internet verdrängen offenbar Bezahl-Content von Hotels
Netflix-Inhalte sollen in Hotelzimmern wesentlich beliebter als Pornos sein. Spannende Geschichten sind Gästen demnach wichtiger als Adamskostüme.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !33Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.