Skeye Nano Drone: Diese Kamera-Drohne ist kleiner als Eure Handfläche

Bei der Skeye Nano Drone von TRNDlabs handelt es sich um die kleinste Kamera-Drohne der Welt, die frei verkäuflich ist. Sie ist kleiner als Eure Handfläche, kann aber genau wie ihre großen Brüder – etwa die Profi-Drohnen des Herstellers DJI – in der Luft verharren und Fotos sowie Filme aufnehmen. Eine allzu hohe Bildqualität dürft Ihr allerdings nicht erwarten.

Die Skeye Nano Drone enthält vier Mini-Rotoren, eine Kamera und misst inklusive Stromquelle gerade mal 3,98 cm x 3,98 cm x 2,21 cm, wie Boy Genius Report berichtet. Die erzeugten Fotos und Videos speichert das Mini-Fluggerät auf einer beigelegten microSD-Karte mit einer Kapazität von 2 GB ab. Allerdings taugt die integrierte Kamera höchstens für Spaßbilder oder Gelegenheitsfilmchen, nimmt der Sensor doch mit einer kümmerlichen Auflösung von nur 0,3 Megapixeln auf. Selbst auf Smartphone-Bildschirmen dürften die Aufnahmen noch pixelig wirken.

Nur wenige Minuten Flugzeit

Doch auch wenn die Skeye Nano Drone professionellen Quadrokoptern für den Filmeinsatz in diesem Bereich nicht das Wasser reichen kann, bietet sie dennoch einige nette Features. So benötigt die Mini-Drohne keinen Start- und Landeplatz: Ihr Besitzer kann sie einfach in die Luft werfen – mit der Aktivierung der Fernsteuerung beginnt die Drohne automatisch den Flug. Bis zu 45 Meter kann sich die Skeye Nano Drone vom Besitzer entfernen, bevor der Funkkontakt abreißt.

Als Stromquelle nutzt die Drohne einen 120-mAh-Akku, der allerdings mit einer Ladung gerade mal für eine Flugzeit von drei bis vier Minuten vorhält. Doch auch wenn die Skeye Nano Drone nur kurze Flugzeiten bietet und die Kamera nicht gerade mit Megapixeln protzt, ist der kleine Flieger immerhin günstig zu haben: Gerade mal 69 Dollar verlangt Amazon in den USA für das kleine Fluggerät inklusive Fernbedienung, Akku, USB-Kabel und Speicherkarte.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Phone: Weite­res Patent deutet auf falt­ba­res Smart­phone hin
Guido Karsten
Microsoft beschreibt in seinem Patent die Vorteile eines solchen Klapp-Smartphones
Klapphandys sind eigentlich seit einiger Zeit out. Ein frisch aufgetauchtes Microsoft-Patent beschreibt aber ein neues Gerät mit solch einem Design.
Somfy One+ im Test: So geht smarte Sicher­heit
Felix Disselhoff
Somfy One+
Dieser Moment, wenn Du mit Deiner Somfy One+ vom Büro aus Dein Echo Dot per Sprachbefehl ansteuerst und Deine Philips-Hue-Lampe anschaltest.
Apple kauft Maschi­nen für eigene OLED-Produk­tion
Michael Keller1
Das iPhone 8 – hier ein mutmaßlicher Dummy – soll bereits ein OLED-Display erhalten
Apple will bei der Display-Produktion unabhängiger werden: Angeblich kauft das Unternehmen derzeit Equipment, um selbst OLED entwickeln zu können.