Skully entwickelt ersten Motorradhelm mit Android

Mit dem Android-Helm von Skully erhaltet Ihr nützliche Informationen während der Fahrt
Mit dem Android-Helm von Skully erhaltet Ihr nützliche Informationen während der Fahrt(© 2014 YouTube/SKULLY)

Besitzen Motorradhelme in Zukunft ein integriertes Display? Das Unternehmen Skully Helmets Inc. hat jedenfalls ein Crowdfunding-Projekt gestartet, um einen solchen Motorradhelm mit Display auf Basis des Betriebssystems Android zu entwickeln. Der Name des ersten Modells lautet derzeit AR-1.

Interessierte Motorradfahrer können sich auf der Homepage der Firma registrieren. Für den Beitrag von 1399 Dollar – das sind umgerechnet etwa 1000 Euro – könnt Ihr so zu den ersten Menschen gehören, die den neuen Helm erhalten. Im Monat Mai 2015 sollen die ersten Exemplare des Android-Helms AR-1 ausgeliefert werden, berichtet Engadget.

Navigations-Informationen auf dem Display

Der Android-Helm AR-1 soll bei der Navigation helfen und Rückansichten sowie Fahr-Informationen auf das Display projizieren. Zudem soll er über Sprachbefehle gesteuert werden, damit die Hände an den Lenkern des Motorrads verbleiben können. Außerdem ist geplant, dass der AR-1 mit dem Smartphone gekoppelt werden kann, um das Gadget online zu bringen.

Wer bis zum Release des AR-1 wartet, wird voraussichtlich etwa 1500 Dollar für den Helm von Skully Helmets Inc. bezahlen müssen. Kein geringer Preis und eine lange Wartezeit – die sich aber für Motorradfahrer aufgrund der vielen Funktionen des Helms auf lange Sicht auszahlen können. In jedem Fall sparen Fahrer sich so die Anschaffung eines anderen Helms sowie die Kosten für ein zusätzliches GPS-Navigationsgerät und eine Helmkamera.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 4: Diese Spiele gibt es zum Woche­n­ende güns­ti­ger
Christoph Lübben
Es gibt erneut Rabatte auf PS4-Spiele
Noch mehr günstige Spiele für die PlayStation 4: Über das Wochenende sind viele Titel günstiger im PlayStation Store erhältlich.
Galaxy S10 kommt angeb­lich ohne Iris-Scan­ner
Francis Lido
Das Galaxy S9 besitzt noch einen Iris-Scanner
Iris-Scanner adé: Samsung setzt beim Galaxy S10 angeblich auf fortschrittlichere Authentifizierungsverfahren.
Spec­tacles: Snap­chat-Brille erstellt nun Breit­bild-Videos und -Fotos
Francis Lido
Die Spectacles bieten demnächst neue Exportmöglichkeiten für Fotos und Videos
Spectacles-Besitzer können ihre Aufnahmen auf neue Weise speichern. Dafür stehen künftig vier neue Formate zur Auswahl.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.