Skype künftig mit Werbung

Skype ist der größte Anbieter für sogenannte Voice-over-IP-Telefonate - also Gespräche, die über das Internet geführt werden. Die Software kann noch mehr: Auch Textchats mit mehreren Teilnehmer, Video-Konferenzen oder Anrufe ins Fest- & Mobilfunknetz sind mit der Software möglich. Bald allerdings nicht mehr werbefrei...

Bislang waren sowohl die Windows- als auch die Mac-Variante von Skype durchgehend werbefrei. Gewinne machte das gleichnamige Unternehmen mit Sitz in Luxemburg über kostenpflichtige Telefonate oder Video-Konferenzen. Wollte man zum Beispiel von seinem Skype-Anschluss aus einem Teilnehmer im Fest- oder Mobilfunknetz erreichen, so musste man eine Gebühr bezahlen.

Dies soll auch so bleiben - zusätzlich möchte man demnächst auch mit Werbung arbeiten. Vorerst werden nur in der Windows-Version der Software Werbebanner am oberen Rand des Hauptfensters eingeblendet. Führt man eine aktive Tätigkeit aus - führt man zum Beispiel ein Telefonat oder eine Unterhaltung per Textchat - verschwindet die Werbung automatisch. Marketing-Chef Doug Beshwer garantiert: "Ihr werdet keine Pop-Ups oder Flash-animierte Banner mitten in einem Gespräch eingeblendet bekommen".

Personalisierte Werbung

 

Ein Großteil der Werbung wird wahrscheinlich auf den Benutzer abgestimmt ausgeliefert werden. Kriterien wie Wohnort, Geschlecht oder Alter spielen dabei eine Rolle. Individuelle, Personenspezifische Daten sollen aber auf keinen Fall weitergegeben werden.

Wer sich trotzdem mit der personalisierten Werbung unwohl fühlt, kann diese auch ohne weiteres in den Einstellungen der Software deaktivieren.