Slingshot: Facebooks Snapchat-Klon ist bereits da!

Weg damit !11
Slingshot Facebook
Slingshot Facebook(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Das kam plötzlich – noch am Dienstag hat Facebook mit Slingshot seine Antwort auf den beliebten Messenger Snapchat veröffentlicht. Dabei waren wir eigentlich davon ausgegangen, dass dies erst am 18. Juni 2014 der Fall sein wird.

Den letzten Gerüchten zufolge hatte Facebook vor, Slingshot am Mittwoch zu veröffentlichen. Nun ging es doch schneller als erwartet: Noch am Dienstag hat Facebook mitgeteilt, dass die Applikation schon fertig ist. Auf der offiziellen Seite der App gibt es bislang nur einige Bilder und Animationen zu sehen. Allerdings steht in der oberen rechten Ecke die Ankündigung, dass die App im Laufe des Tages in den USA im App Store und bei Google Play zum Download stehen sein wird. Unter iTunes lässt sich die App mit einem US-Account bereits herunterladen. Nutzer in Deutschland gehen offenbar zunächst leer aus – erscheint die Applikation hierzulande also erst am Mittwoch? Oder noch später? Unser Chefredakteur Felix hat aber bereits einen Blick auf die App werfen können.

Erst war die App da – und dann wieder nicht

Vor einigen Wochen war das Gerücht aufgetaucht, dass Facebook mit Slingshot an einer Alternative zu Snapchat arbeite – diese App funktioniert unabhängig von Eurem Account bei dem sozialen Netzwerk. Um den Release herrschte zunächst Verwirrung: Eigentlich war der Mai im Gespräch, dann war die App am Pfingstmontag für wenige Momente im App Store als Download erhältlich, bis sie dort wieder vom Netz genommen wurde. Handelte es sich dabei wirklich nur um ein Versehen, oder steckte da doch Marketingkalkül hinter?

Facebook will den Austausch von Videos und Bildern anregen

Ähnlich wie bei Snapchat könnt Ihr auch mit Slingshot Euren Freunden Bilder und bis zu 15 Sekunden lange Videos schicken. Anders als bei dem großen Vorbild werden diese allerdings nicht automatisch nach wenigen Sekunden gelöscht, sondern nur auf Eure Anweisung. Interessant ist auch, dass Ihr ein Euch zugeschicktes Bild oder Video nur dann aufrufen könnt, wenn Ihr dem Absender geantwortet habt. So will Facebook Euch offenbar dazu ermuntern – oder zwingen –, mehr Nachrichten mit Euren Freunden auszutauschen.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.