Smart-Connector: Apple plant kluge Magnet-Schnittstelle

Magneten könnten in der Zukunft des iPads mehr vollbringen als bloß Displays zu befestigen.
Magneten könnten in der Zukunft des iPads mehr vollbringen als bloß Displays zu befestigen.(© 2014 CC: Flickr / janitors)

Zwei iPads direkt miteinander verbinden und so auf völlig neuem Wege nutzen – mit dem frisch von Apple patentierten Smart-Connector-System könnte dies und noch mehr in Zukunft möglich sein.

Die Magnet-Schnittstelle soll laut des Technik-Magazins „Apple Insider“ die Vorrichtung als Basis nutzen, die bereits jetzt in allen Tablets von Apple vorhanden ist. Derzeit wird dieser Mechanismus in erster Linie dazu genutzt, um das iPad mit Hüllen oder Etuis verbinden zu können. Laut „Apple Insider“ könnte die Magnet-Schnittstelle aber bald in ihrer Funktionalität weit darüber hinaus gehen: So sollen iPads und Zubehör-Geräte beispielsweise auch darüber Daten austauschen und geladen werden können.

Möglichkeit zu aktiven Verbindungen

Durch die aktive Datenverbindung über die Magnet-Schnittstelle wäre es zum Beispiel möglich, einen Game Controller oder eine externe Tastatur anzuschließen. Aber auch zwei Apple-Tablets könnten mit dieser Technik aneinander gekoppelt werden, sodass sie eine operative Einheit bilden. Wie eine Zeichnung im Patentantrag zeigt, könnte ein iPad in diesem Szenario beispielsweise als Zeichenunterlage dienen, während die Zeichnung selbst auf dem anderen iPad dargestellt wird.

Ebenfalls im Antrag beschrieben ist außerdem die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche des iPads mittels eines Magnet-Rings und Handbewegungen zu steuern. Der Sensor, der eigentlich dazu dient, zugeklappte Smart Cover zu registrieren, könnte den Ring im Raum vor dem iPad orten und die Signale zur Steuerung des iPads verwenden. Infolge dessen wäre der Träger des Rings in der Lage, sein iPad ohne Berührung und nur mittels Gesten zu steuern.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12, MacBook und Co.: Apple kündigt Live­stream zur WWDC-Keynote an
Michael Keller
Tim Cook – hier auf der WWDC 2017 – wird auch die diesjährige Konferenz eröffnen
Die Keynote zur WWDC 2018 findet am 4. Juni statt. Nun hat Apple bestätigt, dass es zu dem iOS-12-Event einen Livestream geben wird.
iPhone X2: Produk­tion des A12-Chip­sat­zes hat begon­nen
Lars Wertgen
Der Nachfolger des iPhone X rückt näher
Apple arbeitet mit Hochdruck am iPhone X2: Der darin verbaut Chipsatz soll kleiner, schneller und effizienter sein als der A11.
Im Kame­ra­ver­gleich: OnePlus 6 vs. Huawei P20 Pro, Galaxy S9 und iPhone X
Jan Johannsen3
OnePlus 6, Huawei P20 Pro, Galaxy S9 Plus und iPhone X im Kameravergleich.
OnePlus 6, Huawei P20 Pro, iPhone X und Galaxy S9 Plus: Drei Dualkameras und eine Triple-Kamera stellen sich dem Alltagstest.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.