Smart Displays mit Google Assistant sind bald praktischer für die Küche

Ein Google Home Hub ist offenbar eine gute Küchenhilfe
Ein Google Home Hub ist offenbar eine gute Küchenhilfe(© 2018 Google)

Für Geräte mit Google Assistant kommen noch 2018 einige Neuerungen. Das betrifft auch Smart Displays, die über den Assistenten verfügen. Kochen soll mit diesen künftig etwas praktischer sein. Gerade, wenn ihr nicht wisst, was ihr essen wollt.

Auf dem Startbildschirm von Smart Displays wie Google Home Hub, Lenovo Smart Display oder JBL Link View findet ihr künftig eine Karte mit Rezept-Vorschlägen. So könnt ihr laut Google Blog schnell durch verschiedene Gerichte blättern und euch eines heraussuchen, das euch gefällt. Die Vorschläge sollen auf Rezepten basieren, die ihr in der Vergangenheit gesucht habt.

Passend zur Jahreszeit

Außerdem sollen die Rezept-Empfehlungen abhängig von der Tages- und Jahreszeit sein. Am Morgen könnte euch das Smart Display über den Google Assistant etwa eher Gerichte vorschlagen, die ihr schnell vor der Arbeit zubereiten könnt. Stehen Events wie Halloween oder Weihnachten vor der Tür, könnte der Google Assistant spezielle Rezepte auch hierzu vorschlagen.

Wie gut die Rezept-Empfehlungen wirklich ausfallen, werden wir schon bald erfahren: Noch vor Ende November 2018 sollen die neuen Koch-Features verfügbar sein – ob das nur für Nutzer in den USA gilt und wir hierzulande länger warten müssen, ist unklar.

Wenn euch ein Gericht besonders gut gefällt, könnt ihr es dann offenbar auch in einem digitalen Kochbuch abspeichern. Das ist nicht die einzige Neuerung, die euch in nächster Zeit erwartet: Auch die Google Uhr bekommt frische Funktionen und kann künftig Wecker mit Routinen verknüpfen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant als Über­set­zer: Mit diesen Spra­chen und Gerä­ten geht es
Michael Keller
Auf dem Google Home Hub (Bild) könnt ihr den Google Assistant bald als Übersetzer nutzen
Den Google Assistant könnt ihr bald auch zum Übersetzen benutzen. Zum Start unterstützt der Dolmetscher-Modus mehr als zwei Dutzend Sprachen.
Mit Handy bezah­len: So funk­tio­niert Mobile Payment
Tobias Birzer
Mit dem Handy zu bezahlen ist kein Hexenwerk.
Mit Handy bezahlen ist kein Hexenwerk, auch wenn es vielleicht etwas ungewohnt aussieht. Wir verraten, wie das geht.
Google Trans­late Update verbes­sert Kamera-Echt­zeit­über­set­zung
Martin Haase
Der Google Übersetzer bekommt ein starkes Update!
Das aktuelle Google Translate Update wertet die Übersetzer-App ordentlich auf – ganz besonders die Kamera-Echtzeitübersetzung.