Smart Home: Samsung wirbt mit David Hasselhoff und KITT

Für seinen neuesten Werbespot fährt Samsung ganz auf der Nostalgie-Schiene: "Knight Rider"-Star David Hasselhoff bemüht sich, in seinem „schlauen Zuhause“ die Vorzüge von Samsungs Smart Home-Technologie zu erklären. Das passt KITT, dem schlausten Kultauto der 80er, überhaupt nicht. Eifersüchtig fährt der gesprächige Wagen dem Serienstar ständig über den Mund.

Die Werbestrategen von Samsung haben für den zweiminütigen Werbespot zu der hauseigenen Smart Home-Technologie zwei Ikonen aus den 80ern zusammengebracht: David „The Hoff“ Hasselhoff und sein kluger Weggefährte KITT, ein Traumauto mit künstlicher Intelligenz, wecken Erinnerungen an die erfolgreiche US-Serie "Knight Rider". Weniger schön, aber umso witziger: Während The Hoff krampfhaft darum bemüht ist, die Vorzüge seines Smart Homes darzustellen, macht ihm der eifersüchtige KITT einen Strich durch die Rechnung. Denn – das dürfte den Serien-Fans von damals doch klar sein – keine Technik der Welt ist schlauer als die KI von KITT.

Samsungs Hoff’nungsträger: das Mensch-Maschine-System

Hasselhoff hat es im Spot tatsächlich nicht gerade leicht. Während KITT im Hintergrund Mülltonnen umfährt, muss der einstige Serienstar den Erfolg von "Knight Rider" einer jungen Mitarbeiterin des Kamerateams nahebringen. „Primär geht es um Action. Aber im Kern dreht es sich um die Beziehung zwischen einem Mann und einem sprechenden Auto“, macht The Hoff deutlich. Die Assistentin reagiert trocken mit einem „mein Dad hat es vielleicht mal erwähnt“.

Bislang haben sich rund 85.000 Nutzer den Werbespot mit dem Konflikt zwischen The Hoff, KITT und dem Samsung Smart Home System angeschaut. Da bleibt nur noch die Frage offen: Wann wird der Haushalt schlauer sein als der schwarze Flitzer von Serienfigur Michael Knight?


Weitere Artikel zum Thema
Diese Tools zeigen Euch, wie genau Face­book Nutzer­pro­file erstellt
Stefanie Enge
Data Selfie erstellt Persönlichkeitsprofile anhand der Facebook-Nutzung
Zwei Browser-Erweiterungen belegen eindrucksvoll, was Facebook über Euch trackt – selbst wenn Ihr das Social Network nur passiv nutzt.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Apple soll für iPhone 8 verstärkt an kabel­lo­sen Lade­tech­no­lo­gien arbei­ten
2
Her damit !5Das iPhone 8 könnte sich wie in diesem Konzept stark von den Vorgängern unterscheiden
Kann sich Apple nicht Entscheiden? Angeblich arbeiten mehrere Teams an kabellosen Ladetechnologien, wovon eine im iPhone 8 genutzt werden könnte.