Smarte Bluetooth-Lautsprecher: JBL Link 20 ist unser Favorit

Der JBL Link 20
Der JBL Link 20(© 2017 CURVED)

In den letzten Monaten haben wir in der Redaktion zahlreiche smarte Lautsprecher mit Alexa oder dem Google Assistant getestet. Ich stelle euch meinen aktuellen Favoriten vor.

Ein Lautsprecher soll natürlich gut klingen. Doch bei der neuen Generation smarter Lautsprecher ist der verwendete Assistent mindestens genauso wichtig wie sein Klang. Und dann sind da auch noch einige weitere Features, die die Kaufentscheidung beeinflussen.

Sorry, Alexa! Es liegt nicht an Dir

Im Alltag bietet mir der Google Assistant einfach mehr Funktionen, die ich benutze, als Amazons Künstliche Intelligenz Alexa. Außerdem arbeitet er reibungsloser mit anderen Diensten und Gadgets zusammen. Dadurch scheiden für mich alle Lautsprecher mit Alexa aus. Da helfen weder ein Hammer-Sound noch ein verlockender Preis. Da ich zudem kein iPhone besitze, brauche ich auch noch keinen Gedanken an Siri auf dem HomePod von Apple zu verschwenden. Bis er in Deutschland erhältlich sein wird, dauert es eh noch ein bisschen.

Betrachte ich das Angebot an Lautsprechern mit dem Google Assistant, bleibe ich bei einem Modell hängen: dem JBL Link 20. Sein Klang ist solide für einen Bluetooth-Lautsprecher dieser Größe. Dank seines Akkus kann ich ihn nicht nur in der Wohnung an verschiedenen Orten aufstellen, sondern auch mit nach draußen nehmen. Hier sorgt sein wasserdichtes Gehäuse dafür, dass ich mir bei Regen oder am Strand keine Sorgen machen muss.

Bei Bedarf kann ich den JBL Link 20 auch ganz "klassisch" per Bluetooth mit meinem Smartphone koppeln und so Musik abspielen. Preislich bewegt er sich mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199 Euro nicht mehr im ganz günstigen Bereich, ist aber immer noch erschwinglich. Und wenn man ihn mit der Konkurrenz vergleicht, auch nicht überteuert.

Der JBL Link 20 hat noch einen weiteren Vorteil: Sollte ich mich entschließen, meine Wohnung mit einem Multiroom-System auszustatten, ist er der perfekte Grundstein. Mit dem JBL Link 10, 300 und 500 stehen drei weitere Modelle bereit, die auf eine gemeinsame, bzw. getrennte Beschallung verschiedener Räume ausgelegt sind. Mit ihren unterschiedlichen Soundeigenschaften kann man sie auch benutzen, um zum Beispiel mit dem Link 300 noch mehr Bass in einen Raum zu bekommen oder mit dem Link 10 kleine Satelliten aufzustellen.

Weitere Artikel zum Thema
Geschen­ki­deen: Tech­nik für unter 200 Euro zu Weih­nach­ten verschen­ken
Jan Johannsen
Die Qual der Wahl hat man bei einem Geschenke-Budget von bis zu 200 Euro.
Wenn es zu Weihnachten ein etwas größeres Geschenk sein soll, dann hätten wir einige Ideen, wie man 200 Euro sinnvoll für Technik ausgeben kann.
Musik in der ganzen Wohnung: Multi­room mit Google Home auspro­biert
Jan Johannsen
In der Realität stehen die Lautsprecher natürlich nicht so eng zusammen.
In der ganzen Wohnung die gleiche Musik hören oder doch lieber nur in der Küche und im Bad? Wir haben Multiroom mit der Google-Home-App ausprobiert.
Sechs smarte Laut­spre­cher mit Alexa oder Google Assi­stant im Vergleich
Jan Johannsen
Die UE Blast und Megablast haben Amazon Alexa an Bord.
Ob Alexa oder Google Assistant: Immer mehr Hersteller statten ihre Lautsprecher mit Künstlicher Intelligenz aus. Wir haben sechs Modelle verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.