Smarte Kleidung von Apple könnte eure Gesundheit fördern

Vielleicht ist eure Trainingskleidung bald selbst das Fitness-Gadget?
Vielleicht ist eure Trainingskleidung bald selbst das Fitness-Gadget?(© 2018 Shutterstock/Pavel1964)

Kommt irgendwann in Zukunft die "iJacke"? Offenbar hat Apple Interesse an smarter Kleidung entwickelt – zumindest deutet ein Patent darauf hin. Mit der Technologie wären verschiedene Dinge in den Bereichen Gesundheit und Entertainment möglich.

Das beim zuständigen US-Amt eingereichte Patent beschreibt, wie Technologie in Kleidung integriert werden könnte, ohne dass Kabel und unbewegliche Hauptplatinen den Träger stören. Wie AppleInsider berichtet, denkt Apple über leitfähigen Garn nach, der in Kleidung verwebt wird. So sei es möglich, elektrische Signale ganz ohne Kabel durch Stoff zu leiten.

Jacke mit Display?

So könnte Apple verschiedene Sensoren in einem Kleidungsstück miteinander verbinden. Komponenten wie Herzfrequenzsensoren sind sehr klein und dürften auch eher wenig störend in Kleidung sein. Denkbar wären dann beispielsweise Schweißbänder, die euren Herzschlag messen. Oder Handschuhe, die ein solches Feature bieten. Offenbar sollen die Klamotten dann mit eurem iPhone kommunizieren und Informationen austauschen.

Anscheinend denkt Apple aber auch über eine Verbindung von Technologie und Stoff im größeren Rahmen nach. Das Patent beschreibt ebenso den Einsatz von Bildschirmen in Kleidung. Gerade mit einem faltbaren Display könnten smarte Klamotten interessante Funktionen bieten. Ein denkbares Beispiel wäre etwa eine smarte Jacke, die nicht nur eure Gesundheit im Blick behält, sondern euch neue Benachrichtigungen von eurem iPhone anzeigt – direkt über einen Bildschirm-Ärmel.

Wie bei Patenten üblich bleibt unklar, ob Apple die Idee der smarten Kleidung immer noch verfolgt und weiter in diese Richtung forscht. Es ist also noch nicht absehbar, ob eines Tages Produkte mit Namen wie "iJacke" oder "Handschuhe XS Max" vom Hersteller aus Cupertino präsentiert werden – neben AirPods, die in beide Ohren passen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".