Smartphone am Steuer: Jogi Löw ohne Führerschein zur WM

Nationaltrainer Jogi Löw kann sich für die nächsten Monate ganz auf die Telefongespräche konzentrieren
Nationaltrainer Jogi Löw kann sich für die nächsten Monate ganz auf die Telefongespräche konzentrieren(© 2014 Facebook/DFBTeam)

Zum Glück reist er als Bundestrainer zur WM 2014 und nicht als Mannschaftsbusfahrer, denn Joachim Löw ist für sechs Monate seinen Führerschein los. Alkohol spielte dabei keine Rolle, wohl aber zu schnelles Fahren – und Smartphone-Nutzung am Steuer.

Löws Punktekonto in Flensburg war bereits im März auf 18 angewachsen, berichtet Spielgel Online unter Berufung auf die Bild-Zeitung. Das ist das Doppelte der möglichen Punktzahl, die sein Team in der Gruppenphase der WM 2014 in Brasilien erreichen kann. "Ich weiß, dass ich mich hier zügeln muss", wird 54-Jährige aus einer Mitteilung des DFB zu seinen Verkehrssünden zitiert. Löw zeigt sich einsichtig: "Ich habe meine Lektion gelernt und werde mein Fahrverhalten ändern."

Team-Manager Oliver Bierhoff kommentierte die Verfehlungen seines Kollegen mit einem Augenzwinkern: "Das ist nichts Besonderes, so etwas passiert. Wir werden mit unserem Generalsponsor Mercedes-Benz sprechen, dass man Jogi nur noch Autos gibt, die tempolimitiert sind" – immerhin soll Löw seine Verkehrssünden hauptsächlich im DFB-Dienstwagen begangen haben.

Dann bliebe noch das Handy-Problem, bei dem Apples CarPlay Abhilfe schaffen könnte. Bei der iPhone-Integration fürs Auto, die dank Siri auch Anrufe via Sprachkommando ermöglicht, ist DFB-Sponsor Mercedes-Benz passenderweise einer der führenden Partner.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
Studie zeigt: iOS-Upda­tes machen iPho­nes nicht lang­sa­mer
Guido Karsten21
Supergeil !9Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen
Besitzer älterer iPhone-Modelle klagen nach großen iOS-Updates häufig über die schwächere Performance. Eine Studie soll klären, ob da etwas dran ist.
"Pssst!": Siri könnte in Zukunft auch flüs­tern
Guido Karsten
Siri weiß womöglich in Zukunft, wann sie besser leise antworten sollte
Damit Siri Sprachbefehle versteht, reden wir eher laut und deutlich mit ihr. Womöglich können wir aber mit Apples KI-Assistenz bald auch flüstern.