Smartphone-Krieg: Warum Apple siegt

Unfassbar !13
Das iPhone 6 dürfte zum erfolgreichsten Produkt der Unternehmensgeschichte von Apple werden.
Das iPhone 6 dürfte zum erfolgreichsten Produkt der Unternehmensgeschichte von Apple werden.(© 2014 CURVED)

Nach einem Jahr in Wartestellung meldet sich der Kultkonzern aus Cupertino 2014 furios zurück: Das iPhone 6 dürfte zum erfolgreichsten Produkt der Unternehmensgeschichte werden. Abgesichert durch den China-Mobile-Deal, ist Apple die Vormachtstellung auf dem Smartphone-Markt in den kommenden Jahren sicher.

Es ist eine etwas seltsame Situation: Tech-Pionier Apple, der mit dem iPhone die Smartphone-Branche revolutionierte, befindet sich plötzlich in der Defensive. Seit zwei Jahren verkauft der langjährige Zulieferer Samsung in der Menge mehr Smartphones als Apple. Unterm Strich verdient der iKonzern dennoch weiter besser: Im Weihnachtsquartal standen Samsungs Gewinnen von knapp 8 Milliarden Dollar mehr als 13 von Apple gegenüber.

Und das, obwohl Apple mit seinem iPhone 5s aktuell nur ein leicht verbessertes Nachfolgemodell zum iPhone 5 auf dem Markt hat, das mit seinem 4-Zoll-Display fast antiquiert aussieht. Doch das iPhone ist und bleibt der Goldstandard unter den Smartphones: Auch ein halbes Jahr nach dem Launch beabsichtigen fast genauso viele Amerikaner, den Bestseller zu erwerben, wie noch im vergangenen Herbst - der zahlreichen Neuerungen der Konkurrenz in den letzten Wochen zum Trotz.

Für Apple sind das gute Nachrichten, denn der Kultkonzern hat in den kommenden Jahren alle Trümpfe auf seiner Seite. Spätestens im Herbst steht mit dem iPhone 6 der nächste große Modellsprung an, der das Kultsmartphone vermutlich ins Phablet-Zeitalter katapultiert. Das beliebteste Smartphone dürfte in der Bildschirmdiagonale endlich auf 5 Zoll und mehr wachsen. Gerüchten zufolge könnte Apple diesmal sogar gleich verschiedene Größenvarianten auf den Markt bringen.

Die Konkurrenz kann dann nur noch über den Verkaufspreis punkten. Doch Apple liefert traditionell schlagende Argumente für den Premiumaufschlag: das Design und die iOS-Welt. Die Wechselbereitschaft unter Apple-Kunden ist traditionell extrem gering.

Zusätzlich Rückenwind bekommt Apple durch den Vertriebskanal China Mobile. Sechs Jahre zog sich der  Vertragsabschluss mit dem weltgrößten Mobilfunker hin - nun hat Tim Cook Zugriff auf zusätzlich über 700 Millionen potenzielle Kunden.

Entsprechend glänzend sind die Perspektiven für Cupertino: Nach einem Jahr in Lauerstellung rüstet sich das Apple-Imperium für den Großangriff. Keine Frage: Der Smartphone-Krieg wird von Apple gewonnen!

Anderer Meinung? Da seid Ihr nicht alleine:  Lest hier, warum Samsung, Google oder Chinas aufstrebende Mobilfunk-Hersteller den Smartphone-Krieg gewinnen könnten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth2
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten
Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.