Smartphone stürzt 31.000 Meter in die Tiefe – und überlebt

Weg damit !5
Fällt einem das Smartphone aus der Hand, ist es schnell kaputt - dieses aber nicht.
Fällt einem das Smartphone aus der Hand, ist es schnell kaputt - dieses aber nicht.(© 2019 Getty Images/iStockphoto)

Wer kennt das nicht? Da ist man einen kurzen Moment etwas tapsig – und schon fällt einem das Handy aus der Hand. Es landet unsanft auf dem Boden, ein unschönes Geräusch lässt Böses erahnen. Ihr nehmt das Smartphone in die Hand und müsst mit Schrecken feststellen: Das Display ist zersprungen! Doch ein Handy aus China konnte diesem Schicksal jetzt trotzen. Es überlebte einen Sturz aus über 31.000 Metern.

Im März stellte Vivo sein neues Modell IQOO vor, jetzt wurde es einem ganz besonderen Härtetest unterzogen. Es wurde an einen Heißluftballon gebunden und stieg höher und höher und höher – bis zu einer Schwindel verursachenden Höhe von gut 31.000 Metern. Dort sei es minus 56 Grad Celcius kalt gewesen, wie das Video der Aktion dokumentiert.

Dann stürzt es in die Tiefe und nach einiger Zeit im freien Fall landet das Vivo unsanft auf dem Boden. Doch als einer der vermeintlichen Smartphone-Zerstörer das Handy in die Hand nimmt, traut er seinen Augen kaum. Es läuft immer noch, nur die Schutzfolie des Displays scheint auf den ersten Blick beschädigt zu sein.

Auch die Akkuleistung beeindruckt

Schon bevor das Handy in die Höhe stieg, wurde ein Video darauf abgespielt. Das lief und lief und lief – und zwar immer noch, nachdem es den eigentlich tödlichen Sturz überlebt hatte. Das soll demonstrieren, dass es nicht nur extrem resistent ist, wenn es euch mal herunterfällt, sondern auch, dass es einen besonders starken Akku hat.

Der laufe nämlich mit satten 4.000 mAh. Auch die Kälteresistenz ist beeindruckend: Immerhin sind fast minus 60 Grad deutlich unter dem, was wir Menschen vertragen würden.

Tut das Not?

Da stellt sich natürlich die Frage, ob ihr das wirklich braucht. In Deutschland ist das Handy sowieso nicht erhältlich, aber ein Samsung Galaxy S10 mit IP68-Zertifizierung ist für den normalen Alltagsgebrauch auf jeden Fall sehr gut geschützt. Denn dieser Standard schützt das Smartphone vor Staub, Stößen und Wasserschäden. Das Galaxy A50 beispielsweise hat übrigens ebenfalls einen 4.000 mAh-Akku.

Und im Fall der Fälle könnt ihr euch ja zusätzlich noch eine passende Handyhülle zulegen. Für das S10 haben wir zum Beispiel fünf innovative Produkte gefunden – egal ob ihr auf extra Akkupower Wert legt, euer Handy schützen wollt oder ein stylisches Case braucht.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Buds im Test: Schla­gen sie die AirPods?
Martin Haase
Unfassbar !12Können die Samsung Galaxy Buds im Test überzeugen?
Sind die Galaxy Buds von Samsung tatsächlich der Primus unter den kabellosen In-Ear-Kopfhörern? Wir hatten die Samsung Galaxy Buds im Test.
iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich: So schlägt sich Apple gegen den Rest
Francis Lido
Her damit !30iPhone 11 Pro: Auch praktische Gründe haben beim Kamera-Design wohl eine Rolle gespielt
Das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit Huawei P30 Pro, Galaxy Note 10, Google Pixel 3 (XL) und Co. Das sagen die ersten Foto-Tests.
Android 10 Beta für Galaxy S10 und Note 10 – erste Details gele­akt!
Viktoria Vokrri
Her damit !11Wann kommt die Android 10 Beta für das Galaxy S10 und das Note 10?
Die Android 10 Beta für das Galaxy S10 und Note 10 soll anstehen – denn es sind erste Details zu dem One UI Update geleakt worden.