Smartphones: Tipps für heiße Tage

Derzeit steuern wir auf die heißesten Tage des Jahres zu, am Wochenende werden Rekord-Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius erwartet. Während wir Menschen uns – zumindest manche – über das herrliche Sommer-Wetter freuen, bekommt unseren Smartphones die sommerliche Hitze gar nicht gut.

Durch die Hitze können die Flüssigkeits-Kristalle, die im Display für bunte Farben sorgen, zerstört werden, sodass das Display flimmert. Das kann mit etwas Glück nur ein temporärer Zustand sein, es ist aber auch durchaus möglich, dass der Schaden irreparabel ist. Bei großer Hitze kann bei Smartphones mit Plastik-Gehäuse auch dieses Schaden nehmen und schmelzen oder verformen. Und nicht zuletzt leidet auch der Akku unter den Temperaturen, denn er verliert an Leistungsfähigkeit, wenn das Smartphone zu großer Hitze ausgesetzt wird. Auch ein Kurzschluss durch Überhitzung ist möglich.

Was tun?

Was also tun bei Temperaturen von 35 Grad und mehr? Am besten, man lässt das Smartphone zuhause in der kühlen Wohnung. Dass das nicht immer möglich ist, ist natürlich klar. Auch ausschalten ist eine Möglichkeit, die natürlich nicht immer möglich ist. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass das teure Gerät im Schatten bleibt und nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Der falsche Platz ist auch im Auto, und zwar egal ob auf dem Armaturenbrett, in der Mittelkonsole oder im Handschuhfach – im Inneren des Autos ist es in der Regel noch heißer als draußen, und dort haben Smartphones fast so wenig zu suchen wie Hunde.

Auch wenn wir es sehr genießen, unser Smartphone findet dieseheißen Tage gar nicht toll. | Foto: becon, iStockphoto.com

Im Zweifelsfall kann das Smartphone im Kofferraum des Autos aufbewahrt werden, da es dort in der Regel nicht ganz so heiß wird wie in der Fahrgastzelle. Wenn man unterwegs ist, am Strand, am Baggersee oder im Freibad, dann sollte das Smartphone in der Tasche bleiben oder mit dem Badetuch vor direkter Sonne geschützt werden. Vorsicht übrigens auch bei der Nutzung billiger Plastik-Hüllen. Bei hohen Temperaturen können gerade die Hüllen, die aus dünnem Plastik gefertigt sind mehr Schaden anrichten als Schutz bieten. Denn sie schmelzen entsprechend schnell und hinterlassen unschöne und unerwünschte Spuren auf dem Smartphone und unter Umständen auch auf den Fingern. Besser sind Smartphone-Hüllen aus Neopren, Stoff oder Leder.

Smartphone-Schutzhüllen auf Amazon