Snap Spectacles: Frische Infos zur neuen Version der Snapchat-Brille

Die erste Generation der Spectacles von Snap
Die erste Generation der Spectacles von Snap(© 2017 CURVED)

Ende 2016 war die Snpapchat-Brille Spectacles das Must-Have-Gadget. Jetzt gibt es frische Informationen zum Nachfolger der Sonnenbrille mit den eingebauten Kameras.

Wer Ende 2016 etwas auf sich hielt, der musste eigentlich eine Spectacles von Snap haben. Die Sonnebrille, mit der ihr kurze Clips Videoclips aus eurer Perspektive aufnehmen und anschließend auf Snapchat posten könnt, war der Hit. Für alle unter euch, die auf der Suche nach einem neuen hippen Nasenfahrrad sind, gibt es jetzt gute Nachrichten. Zwar gab es schon Anfang März 2018 erste Gerüchte zu möglichen Nachfolgern. Wie The Verge berichtet, hat die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC mittlerweile Dokumente veröffentlicht, in denen von einem "Model 002" die Rede ist.

Spectacles 2: Made for iPhone

Zusätzlich ist das Verpackungslabel zu sehen. Dem kann man entnehmen, dass die neuen Spectacles mit dem Zusatz "Made for iPhone" verkauft werden. Die Brille ist also mit allen iPhones ab dem iPhone 5, aber auch mit Android-Geräten kompatibel. Außerdem erfahren wir, dass auch die neue Version zusammen mit einem Lade-Etui und einem USB-Kabel ausgeliefert wird. Die aktuelle Ausgabe der Spectacles könnt ihr über das Case bis zu vier Mal aufladen. Der Zusatz "Black" lässt überdies darauf schließen, dass die neuen Spectacles wieder in mehren Farben auf den Markt kommen.

Gerüchten zufolge verbessert Snap mit dem Model 002 lediglich die Leistung der Brille und behebt einige Fehler. Eine komplett neue Version mit zwei Kameras und GPS soll erst 2019 in den Handel kommen und deutlich teurer werden als die aktuelle Generation. Während ihr die Spectacles jetzt für 150 Euro kaufen könnt, soll die Hightech-Fassung 300 US-Dollar kosten. Wann die zweite Version der Brille auf den Markt kommt, ist noch unklar. Allerdings zeigt die Verkaufswebseite auf Snapchat aktuell nur den Hinweis an "Neue Produkte kommen bald!" an. Deutlicher geht es fast nicht mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
WhatsApp für iOS bekommt schnel­le­ren Zugriff auf Grup­pen­an­rufe
Lars Wertgen
Anrufe mit WhatsApp könnt ihr via mobiles Internet überall machen
Via WhatsApp mehrere Kontakte gleichzeitig anrufen? Das war bisher umständlich. Nun ruft ihr direkt aus einer Gruppe an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.