Snapchat bereitet sich auf Investment von AliBaba vor

Snapchat versucht verstärkt, aus seinem Dienst Profit zu schlagen
Snapchat versucht verstärkt, aus seinem Dienst Profit zu schlagen(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Verkauft Snapchat einen großen Teil seiner Aktien? Offenbar plant der Messenger-Dienst, den nicht unerheblichen Anteil von drei bis fünf Prozent an den zukünftigen E-Commerce-Riesen AliBaba zu verkaufen. Anscheinend hat Snapchat bereits am 4. August die Erlaubnis eingeholt, bis zu 17,4 Millionen seiner Aktien zu verkaufen.

Interessant ist an diesem Umstand, dass der Listenpreis für eine Aktie 0,001 Dollar betragen soll, berichtet VentureBeat unter Berufung auf VC Experts. Ein Grund für diesen geringen Preis könnte sein, dass Snapchat von AliBaba ebenfalls Firmenanteile erhält und nicht mit Geld bezahlt wird.

Zielgruppe schwer erreichbar

Snapchat versucht seit einiger Zeit, seinen fiktiven Geschäftswert in bare Münze umzuwandeln. Ein Problem des Messenger-Dienstes ist dabei die demografische Zusammensetzung seiner Nutzer: Diese sind in der Regel jünger als 25 Jahre alt und somit als heterogene Gruppe für Werbepartner nicht einheitlich erreichbar.

Ein weiterer Plan von Snapchat, um Geld zu generieren, ist offenbar die Einführung eines Online-Bezahlsystems: Anfang Juli 2014 wurde bekannt, dass Snapchat seinen Markennamen auf den Bereich des Mobile Payment ausgedehnt hat. Wie ein solcher Dienst innerhalb der Anwendung aussehen könnte, ist aber bisher völlig offen.

Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
Apple erklärt: So funk­tio­niert "Hey Siri" auf iPhone und Apple Watch
Christoph Lübben
Wenn Siri beim ersten Versuch nicht geweckt wird, hört Euer iPhone genauer hin
Die Technologie der Spracherkennung: Apple erklärt, was genau passiert, sobald Ihr "Hey Siri" zu iPhone, iPad oder Apple Watch sagt.
Bixby 2.0: Samsungs KI wird zur Alexa-Konkur­renz und kommt auf mehr Geräte
Michael Keller
Bislang ist Bixby auf Smartphones wie dem Galaxy S8 zu finden
Samsung hat offiziell Bixby 2.0 angekündigt. Der Assistent soll künftig besser zwischen Nutzern unterscheiden können und auf mehr Geräten laufen.